• >>
  • MOOC Vorlage
  • Alternativen
  • Notwendigkeit
  • Ziele
  • Konzepte
  • OERs
  • Netzwerke
  • P4P MOOC
  • Portalwahl
  • Operatoren
  • Einsatz
  • Beispiele
  • Vorteile
  • Wiki
  • Qualität
  • Lernende
  • Lehrende
  • Dynamik + Rollenklarheit





  • Passt ein Portal zu Ihrer Bildungsinstitution oder nicht? Lehrkräfte müssen Apps schnell und zuverlässig einschätzen können. Wichtiger als App-Listen und Empfehlungen für einzelne Bildungsportale ist Ihre Analyse und Bewertung, ob ein Portal für Sie eine qualitativ hochwertige digitale Kommunikation ermöglicht und es zu Ihrer Bildungsinstitution passt. Nur Sie selbst können entscheiden, ob ein System zu Ihrer Klientel passt. Die folgenden Aufgaben sollen Ihnen bei der Einordnung einzelner Portale im Hinblick auf die Erstellung von Online-Unterrichtsmaterialien von Lernenden helfen. Eine ausführliche Portalanalyse wäre mit den Diskursqualitätskriterien möglich.

    Arbeitsauftrag (Partnerarbeit ist möglich)

    1. Kriterien aussuchen: Wählen Sie Portalkriterien im Hinblick auf den möglichen Einsatz in der Bildung (Schule, Ausbildung, Studium), welche zu Ihrer Bildungsinstitution passen.
    2. Portal-Test: Erstellen Sie auf den Portalen Ihrer Wahl (z.B. MOOCit) jeweils mehrere Aufgaben.
    3. Vergleich: Vergleichen Sie die Portale miteinander und bewerten Sie diese nach Ihren Kriterien. Vergeben Sie Punkte von 0 = trifft nicht zu, bis 10 = trifft voll zu.
    4. Formative Evaluation: Entscheiden Sie, welche Kriterien für Sie nach der ersten Erfahrung mit den Portalen besonders wichtig sind. Optimieren Sie ggf. Ihre Kriterien: Ergänzen, streichen, Gewichtungsfaktor festlegen, Bonuspunkte vergeben, ...
    5. Diskussion: Ihre Kriterienauswahl und Ihre Ergebnisse sind Grundlage für eine Diskussion.
    6. Entscheidung: Nutzen Sie das Portal Ihrer Wahl.




    Portale zur Analyse

    1. MOOC Erstellung
    2. Video-Produktion
    3. Interaktive Aufgaben


    Portalanalyse Kopiervorlage / Download



    Äußere Faktoren

    1. Kosten
    2. Sprache: Deutschsprachige Anleitungen, Hilfestellungen sind vorhanden.
    3. Installationsaufwand: Es muss ein Programm installiert werden, für das Administrationsrechte erforderlich sind.
    4. Anmeldehürde: Jeder Lernende muss sich anmelden (US-Portale / Fragliche Datenschutzbestimmungen!?)
    5. Verfügbarkeit: Webbasierte Inhalte oder Offline-Funktionen passen zu unserer Institution. (WLAN läuft?)
    6. Bekanntheitsgrad: Planungssicherheit durch Beständigkeit des Portals. Reichweite der Inhalte.


    Anwendung für Lernende

    1. Verständlichkeit: Die Anleitung ist für Lernende verständlich bzw. die Aufgabe ist selbsterklärend.
    2. Übersichtlichkeit: Die Darstellung im Bearbeitungsmodus ist (z.B. durch die einheitliche Gestaltung) für die alltägliche Nutzung angemessen.
    3. Intuitive Handhabung: Die Aufgabe (z.B. die Erstellung eines MOOCs) ist nach einer kurzen Einführung für die Lernenden leicht zu erfüllen.
    4. Aufwand: Das Portal ist auf die aktive Beteiligung Lernender vorbereitet. Alle Aufgaben lassen sich für Lernende ohne Absprachen mit einem Administrator oder der Lehrkraft erledigen. Tutorials helfen Lernenden z.B. P4P MOOCs zu erstellen.
    5. Leichte Sprache
    6. Barrierefreie Anwendung


    Anwendungsoptionen in der Lehre

    1. Korrektur: Inhalte können von Lehrenden zugeordnet, gesichtet und bewertet werden.
    2. Kontrolle: Alle Daten können bestimmt werden. Wer (Identifikation) hat wann (Versionsgeschichte) was (Versionsvergleich) gemacht?
    3. Ergänzungsmöglichkeiten: Inhalte der Lernenden können durch kollaboratives Arbeiten durch andere Lernende optimiert werden.
    4. Automatisierungsprozesse: Z.B. E-Assessment (automatisierte Prüfungen)
    5. Bildungsaktivität: Die Lernenden konsumieren nicht, sondern werden selbst aktiv.


    Individualisierung / Differenzierung

    1. Individualisierung der Aufgabe: Es sind angemessen viele Optionen für den Einsatz in der Bildung vorhanden (z.B. eine Mehrfachauswahl bei Multiple-Choice Aufgaben)
    2. Individualisierung der Thematik: Persönliche Interessen der Lernenden werden berücksichtigt. Auf dem Portal können z.B. individuelle Lernkurse angelegt werden.
    3. Differenzierte Bewertung und Bearbeitung: Rollenklarheit im Netz, z.B. werden Expertenaktivitäten (Lehrende oder andere Experten) getrennt von Lernenden hervorgehoben.


    Öffentlichkeit / Qualität

    1. Zugänglichkeit: Durch die (mögliche) Öffentlichkeit können selbst erstellte Lernkurse Lernende zu höheren Leistungen motivieren.
    2. Crowd: Durch Öffentlichkeit entstehen innovative Projekte und Grenzen überschreitende Kooperationen.
    3. Expert_Innen-Einbindung: Auch externe Expert_Innen sollten die Qualität der Inhalte optimieren können.
    4. Redaktion: Qualitätssicherung durch interne oder externe Experten.


    Anerkennung / Wertschätzung

    1. Anerkennung: Es werden persönliche Interessen genehmigt und als Leistung anerkannt.
    2. Wertschätzung: Die Wertschätzung für die erbrachte Online-Leistung ist für die Schule angemessen, z.B. eine Zusatznote oder ein Zertifikat.


    Ihre Kriterien

    1. IHR KRITERIUM ..........
    2. ...



    Ergebnis

    Ihr Ergebnis: Zum Erstellen eigener MOOCs ist das Portal geeignet für ...

    • Schüler_Innen
    • Studierende
    • Schul-Lehrkräfte
    • PH-/Uni-Dozierende



    Diskursqualitätskriterien

    Der Diskurs ist die Methode der Demokratie. Wenn wir uns in der Bildung an der "Demokratieliebe" orientierten müssen Portale Diskursqualitätskriterien erfüllen. Hier geht es zu der ausführlichen Liste der Diskursqualitätskriterien welche für eine Portalanalyse bzw. Portalwahl entscheidend sind.


    Redaktionskritik an den Alternativen

    Hinweis: Die Kritik bezieht sich auf die Standard-Nutzung an deutschen Bildungsinstitutionen:

    • Orientierung: Ausrichtung auf Lehrende bzw. das Portal ist nicht für die aktive Teilnahme von Lernende (SuS / Studierende) vorgesehen
    • Mangelhafte Administration: Oft fehlt den Administratoren die Zeit für die Weiterentwicklung des Portals, z.B. der Organisation der differenzierten Anmeldung, Nutzerrechte, Öffnung des Portals, intuitive Bearbeitung, Sicherheitsstandards, ...
    • Bearbeitungshilfen: Tutorials für Lernende sind nicht angelegt.
    • Keine Öffentlichkeit: Teilöffentliche Arbeiten erfahren keine Wertschätzung und erleiden meist den Schubladentod. Öffentlichkeit kann Motivation wecken und Anerkennung ermöglichen.



    Alternative Portale zum Erstellen von P4P MOOCs

    Folgende Portale haben teilweise einen Schwerpunkt auf der Schulkommunikation, ermöglichen theoretisch aber auch das Erstellen von P4P MOOCs.

    • Schulintern: Moodle, DiLer, WebUntis, ...
    • Hochschulintern: ILIAS
    • Privat: Wiki, Typo3, Drupal, Joomla, ...


    MOOC-Portal-Vergleich


    Kriterium Klassische MOOC-Portale (Iversity, edX, Coursera, Udacity, ...) MOOCwiki MOOCit
    Eigene Inhalte

    Text
    Bild
    Video
    Interaktive Aufgaben

    Text
    Bild
    Video
    Interaktive Aufgaben

    OERs einbinden Meist nur Links

    Wiki-Inhalte
    Öffentlich-Rechtliche Inhalte
    Präsentationen
    Mehr siehe OERs

    Punkte sammeln beim Nutzen Es werden nur Lösungen dargestellt / Die direkte Lernkontrolle eignet sich vor allem zum selbständigen Lernen
    Intuitive Handhabung

    Nutzung
    Keine Erstellung von MOOCs möglich

    Nutzung
    Zur Erstellung von MOOCs sind Tutorials bzw. eine Fortbildung notwendig

    Wertschätzung persönlicher Interessen
    Anerkennung online erbrachter Leistungen () Zertifikat für das Konsumieren eines MOOCs Zertifikat für die Erstellung eines MOOCs
    Zugänglichkeit () Festgelegter Zeitraum Zeit-, Orts- und Systemunabhängigkeit
    Teilen
    Bewerten
    Missbrauch melden
    Feedback geben Zu jeder Seite wird automatisch eine Diskussion erstellt
    Kontakte
    Kontrolle Zu jeder Seite wird automatisch eine Versionsgeschichte mit Beobachtungsfunktion angelegt


    Zurück zur Fortbildung


  • >>
  • MOOC Vorlage
  • Alternativen
  • Notwendigkeit
  • Ziele
  • Konzepte
  • OERs
  • Netzwerke
  • P4P MOOC
  • Portalwahl
  • Operatoren
  • Einsatz
  • Beispiele
  • Vorteile
  • Wiki
  • Qualität
  • Lernende
  • Lehrende
  • Dynamik + Rollenklarheit

  • P4P MOOCs

    1. Formales | NotwendigkeitQuellen
    2. Welche Unterrichtskonzepte eignen sich?
    3. Warum ist die Kombination von OERs und eigenen Vorstellungen wichtig?
    4. Was ist ein P4P Mini-MOOC?
    5. Welche Einsatzmöglichkeiten bietet MOOCit für Ihren Unterricht? Welche Beispiele für Bildungsprojekte gibt es?
    6. Vorteile




    Qualitätsentwicklung in der Bildung

    Portalwahl

    Welches Online-Schul-Portal eignet sich?

    Schulkommunikation

    Kommunikation in und über die Schule: Geschlossene Mail-Systeme, digitales Lerntagebuch, Zeugnisprogramm, ...

    Materialnetzwerk der Verlage und Lehrkräfte

    Früher waren es nur Verlage, heute kommen die Unterrichtsmaterialien aus dem Netz. Meist werden diese von Lehrkräfte und anderen Experten erstellt.

    Unterrichtsmaterial von Lernenden für Lernende

    Lernende gestalten den Unterricht (mit)

    Empfehlung

    Unsere Empfehlung (bis die SchulCloud funktionsfähig ist): Eine Kombination aus den drei Bereichen:

    1. Schulentwicklung: DiLer
    2. Materialnetzwerk: DiLer, OERs & MOOCit
    3. Unterrichtsmaterial von Lernenden für Lernende: MOOCit













    Hinführung & Notwendigkeit



    Innovation & Ziele



    Bildungsplan, MOOC-Kompetenzraster, Konzepte, OERs



    Fortbildung & allgemeine Infos



    Medienbildung & Schule



    Medienmentoren & aiMOOCs




    Kommentare



    Inhalte




















    Schulfächer






    aiMOOCs



    aiMOOC Projekte






    MUSIC QUIZ









    Text bearbeiten Bild einfügen Video einbetten Interaktive Aufgaben erstellen

    Teilen Facebook Twitter Google Mail an MOOCit Missbrauch melden Zertifikat beantragen

    0.00
    (0 Stimmen)