MOOCit - Bildung gestalten - Schulentwicklung - Fortbildung

Aus MOOC it - MOOCs für die Schule und das Studium
Wechseln zu: Navigation, Suche



MOOCit Vorteile Staerken.png



MOOCit-Logo-voll.png
Mach mit. MOOCit. Hilf mit das Bildungswesen in Deutschland zu revolutionieren. MOOCit ist ein kostenloses Wiki-Angebot für Lernende (Studierende, Auszubildende, Schüler_Innen, Interessierte) und Lehrende (Lehrkräfte, Ausbilder). Alle, die am Schulleben beteiligt sind, können hier für Ihre Bildungsarbeit Mini-MOOCs nutzen und erstellen. Die besten MOOCs werden mit Zertifikaten ausgezeichnet. P4P Mini-MOOCs ermöglichen ein neuartiges Lernen. >> Mehr Infos zum MOOCit Konzept
  • MOOC = Massive Open Online Course (Videounterstützter Internet Lernkurs)
  • it = Aufforderung zum Handeln bzw. IT (Informationstechnologie)
  • P4P = Kein Uni-Elitekurs, sondern von und für Schüler_Innen (Peer for Peer)
  • Mini = Kleiner, überschaubarer, machbarer Themenausschnitt (kein komplexer MOOC)







MOOCit

MOOCit basiert auf den Erkenntnissen zahlreicher Expert_Innen (Videos hier >>). Die MOOCit Vorlage ermöglicht das spielerische einbinden von interaktiven Aufgaben ohne Programmierkenntnisse. Ideal für das zukunftsweisende Blended Learning oder das Flipped Classroom (siehe unten). MOOCit möchte Menschen dafür begeistern, anderen etwas beizubringen, da man am besten lernt, wenn man es erklären muss, können hier vor allem Schüler_Innen frei zugängliche P4P MOOCs erstellen indem sie Open Educational Resources (OER) sammeln und die Lernvideos, Informationen und Fragen in Mini-MOOCs verpacken. Auf MOOCit kann sich so ein bewegter Bildungsplan nach den Vorgaben der Schule, aber auch nach den Interessen der Teilnehmer_Innen entwickeln. Hier geht es zum Überblick auf der Hauptseite >>


  • P4P: Schüler_Innen können angemessen Lernmaterial für Ihre Altersgruppe erstellen und lernen somit für sich selbst am besten.
  • MOOCs: Eine klare Struktur gibt vor, wie ein Lernkurs aussehen könnte. ZUM-Wiki versteht sich als Zentrale für Unterrichtsmaterialien, es gibt aber keine einheitliche Darstellung oder einen einheitlichen Aufbau der Unterrichtseinheiten. Diesem Defizit möchte MOOCit mit einem typischen MOOC-Aufbau für den Großteil der Bildungsthemen entgegenwirken. (Der Aufbau ist an die auf Bloom aufbauende Lernziel-Taxonomie angelehnt.) Ergänzungen und Bereicherungen sind natürlich erwünscht.
  • Anerkennung / Zertifizierungen:
    • Anerkennung eines Schüler_Innen-Interesses als bildungsrelevantes Thema. Es kann alles geMOOCt werden: Songs, Street-Art, Filme, Biken, Fußball, ... Die Wertschätzung des persönlichen Zugangs zu einzelnen Themen kann eine "Bildung mit Freude" ermöglichen.
    • Deine Arbeit muss keinen Schubladentod sterben. Die Wertschätzung der Beiträge kommt im Internet (vor allem auch bei anonymisierten Wiki-Projekten) zu kurz. MOOCit bietet Schüler_Innen ein lebenslaufdienliches Zertifikat für die Mitarbeit an dem Portal. Wir arbeiten auch an einer Anerkennung für die Teilnahme der Lehrkräfte und den Studierenden. mehr >>
  • Einsatzmöglichkeiten
    • A) Unterrichts-Vorbereitung
      • MOOC nutzen: Als Hausaufgabe zur Vorbereitung auf eine Stunde im Flipped Classroom oder als Zusatzmodul für eine Klassenarbeit.
      • P4P MOOC erstellen: Referat bzw. Vortrag von Schüler_Innen mit Aufgaben für die Klasse.
    • B) Im Unterricht
      • MOOC nutzen: Als Teil eines Lernzirkels oder als Anleitung, um eine Aufgabe zu erledigen wie z.B. das Erstellen eines animierten Lernvideos mit dem PowToon MOOC
      • P4P MOOC erstellen: Differenzierung für schnelle bzw. talentierte Schüler_Innen, welche für andere Lernhilfen erstellen können. z.B. zur Nachhilfe in Mathematik.
    • C) Unterrichts-Nachbereitung
      • MOOC nutzen: Lerninhalte vertiefen, Erweiterungen erfahren, Anregungen für weiterführende Projekte bekommen, Diskussionsbereich anwenden (bewerten, kommentieren, optimieren) ...
      • P4P MOOC erstellen: Nach dem Motto: "Wer erklären kann, hat verstanden." MOOC als Hausaufgabe, um Lernerfolge zu sichern. Alternative: Außerschulischer MOOC für eine Zusatznote oder ein Zertifikat.
  • Aktualität: MOOCit soll allen Menschen die Möglichkeit geben sich selbst zu bilden. Dabei können die Nutzer auf aktuelle Entwicklungen direkt eingehen, z. B. konnten Schüler_Innen auf die Asyl-Problematik eingehen als MOOCit gegründet wurde. Unter VAB-O und MOOCs für Asylbewerber sind die damals entstandenen MOOCs zu finden. Derzeit spielt die Aufweichung unserer Grundrechte durch die digitalen Entwicklungen eine immer entscheidendere Rolle. Hier sind MOOCs zu diesem Thema >> Der Grundrechte-Countdown im digitalen Zeitalter
  • Videos: Durch ansprechende Lernvideos können Experten in das Lerngeschehen "eingreifen". Sollte sich kein Material im Internet finden lassen, dann können Schüler_Innen selbst Videos erstellen. Nach dem Motto "The worse, the better" funktionieren die Lernvideos. Videos lassen sich zurückspulen (Lehrende nicht), so kann eine individuelle Lerngeschwindigkeit berücksichtigt werden.
  • Weg weg vom Phone oder Beziehungen ermöglichen: Die Lernkurse auf MOOCit unterscheiden sich von den Elite-MOOCs der Online-Unis (Udacity, Coursera, Iversity usw.) in einem entscheidenden Punkt: MOOCs sollen zu zwischenmenschlichen Beziehungen im aktiven Austausch zwischen den Lernenden führen. Auf MOOCit soll der Kontakt zwischen Schüler_Innen gefördert werden.
  • QUIZit: Durch zahlreiche Möglichkeiten interaktive Aufgaben zu erstellen, werden die MOOCs interessant und ansprechender.
  • Zeitlich flexibel: Die MOOCs sind online immer abrufbar.
  • Räumlich unabhängig: Die MOOCs sind online überall auf digitalen Endgeräten abrufbar.
  • Betreuung: Die Lernenden werden in ihren (Hoch-)Schulen betreut, wir wollen zukünftig auch Online-Fachschafts-Expert_Innen anbieten können.
  • Kultur: Die Kunst und Literaturaufgaben sind die Stärke von MOOCit. Hier kann sich jeder ausleben. Beispiele:
  • Bildungsplan-Bezug: Nicht nur Flüchtlinge sollen von MOOCit profitieren. MOOCit ist daran interessiert, möglichst viele relevante Weg zu den Lerninhalten zu bieten. Der Bildungsplan ist eine klare, eindeutige, Herangehensweise, welche endlich Transparenz schafft. Häufig sind die Bildungspläne gut gehütete Geheimnisse auf "PDF-Friedhöfen". Alternativ findet man die Inhalte natürlich auch über die (erweiterte) Suche, die Fächer oder die Klassen, Alter & Klassenstufe.
  • Medienbildung im neuen Bildungsplan BW: "Die zunehmende Komplexität unserer multimedial geprägten Gesellschaft macht Medienbildung zu einer Schlüsselqualifikation und somit zu einem Kernbereich schulischer Bildung. Medien sind ein elementarer Teil der Lebenswelt von Schülerinnen und Schülern, der ihr Selbst- und Weltverhältnis und damit ihre Identität bestimmt. Gerade weil dieser Einfluss stetig wächst, kommt der Schule die zentrale Aufgabe zu, die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler weiter zu entwickeln und ihnen damit einen reflektierten Umgang mit unterschiedlichsten Medienformaten zu ermöglichen. Dies bedeutet, die kommunikativen, produktiven und kreativen Möglichkeiten medialer Angebote konstruktiv einzusetzen, sowohl für die eigene Entwicklung als auch in der Kommunikation mit anderen; andererseits bedeutet dies aber auch, auf der Basis analytischer Distanzierung ein Bewusstsein für die manipulative Kraft von Medien und deren Auswirkungen auszubilden. Der Deutschunterricht vermittelt dabei das methodische Instrumentarium, die Strategien und Arbeitstechniken wie auch die erforderlichen Kenntnisse, damit die Schülerinnen und Schüler Texte unterschiedlicher medialer Form verstehen und nutzen, analysieren, interpretieren und problematisieren können. Im Vordergrund steht der zielgerichtete und kritisch prüfende Umgang mit Informationen, aber auch die Wahrnehmung visueller, audiovisueller und auditiver Texte in ihrer ästhetischen Gestaltung. Ein erweiterter Textbegriff bildet dafür die Grundlage. Die Förderung von Medienkompetenz steht damit in direktem Zusammenhang mit der Förderung von Lesekompetenz." Quelle
  • Übersichtlichkeit: Die bildungsrelevanten Themen die als Open Educational Resources (OER) angeboten werden, verlaufen sich auf unzähligen Internetseiten. Auch die Kultusministerien sind mit dem reichhaltigen Angeboten überfordert. In endlosen Linklisten verweisen sie auf zahllose gute Bildungsprojekte, für welche sich die Nutzer allerdings immer neu registrieren müssen. MOOCit möchte das beste aus dem Netz sammeln und übersichtlich darstellen. Die besten Open Educational Resources sollen hier verlinkt oder direkt eingestellt werden.
  • Bildung bleibt kostenlos: Mehrere Institutionen arbeiten an der schleichenden Kommerzialisierung der Bildung. Je früher wir diesem Trend entgegenwirken, desto wahrscheinlicher können wir zumindest in Deutschland, vielleicht in Europa Bildung für alle Menschen kostenlos und frei zur Verfügung stellen.
  • Flüchtlingsbildung: Viele Menschen fragen sich, wie sie Flüchtlingen helfen können. MOOCit bietet eine Antwort. Hier erstellen Schüler_Innen für Schüler_Innen Lernkurse, damit Flüchtlinge die Sprache schneller lernen, kulturelle Aspekte erfahren und sich damit besser integrieren können. Projekte für Flüchtlinge wie das Learningequality sind Vorreiter und ein guter Ansporn für uns, um Flüchtlingen eine Hilfe zu bieten.
  • Abgrenzung: Es gibt viele OER-Portale. Was spricht dafür noch eines zu errichten? MOOCit unterscheidet sich in mehreren Punkten von anderen Portalen.
    • Deutsche Sprache: Auf den meisten modernen Portalen wird nur englisch gesprochen.
    • Kultur: Die europäischen Werte und die Kultur ist ein besonderes Merkmal, welches hier vermittelt werden kann. Insbesondere die deutschen Grundrechte sind eine Basis, welche auf anderen Portalen keine Rolle spielen. Im Diskurstraining bzw. den Themen für einen Diskurs wird deutlich, warum dies so wichtig ist.
    • Beziehungen: Ein überschaubarer Raum ermöglicht die Vermittlung von konkreten Kontakten.
    • Didaktik: MOOCit kann sich am Bildungsplan und dem Lehramtsstudium in Deutschland orientieren und kommt nicht mit "Zwängen" aus anderen Ländern in Konflikt.
  • Wir wissen, was wir nicht wollen:
    • Diktatur der Bildung: Wir wollen mitbestimmen, was uns bildet. Deshalb entsteht hier ein Bildungsplan diskursiv.
    • Kosten für Bildung: Mehrere Bildungsmodell (auch digitale) sind teuer oder beinhalten versteckte Kosten. Wir wollen mit MOOCit die Bildung für alle wirklich kostenlos halten.
    • Schubladentod unserer Arbeiten: Unsere Arbeiten sollen nicht in irgendwelchen Schubladen verschwinden. Wir wollen Anerkennung für unsere Leistung. Zertifikate, (extra) Noten, Veröffentlichungen >>


Schubladentod.png


Link


mehr Informationen >>


MOOCit Vorteile Staerken.png


MOOCit Vorteil MediaWiki.png
MOOCit Vorteil P4P Format.png
MOOCit Vorteil Lehrende.png
MOOCit Vorteil Lernende.png
MOOCit Vorteil Unternehmen.png
MOOCit Vorteil Kultusministerien.png