Tempelreinigung

Aus MOOCit, P4P Mini MOOCs
Wechseln zu: Navigation, Suche
1610 Cecco del Caravaggio Christ expulses money changers anagoria.JPG

Tempelreinigung in der Bibel

Mit der Tempelreinigung ist die Vertreibung der Verkäufer aus dem Jerusalemer Tempel durch Jesus beim Osterfest der Juden (Pessach) gemeint. Diese Handlung könnte nicht nur als Kapitalismuskritik, sondern auch als eine Kritik an Kult und Institution gesehen werden. Die Autoren dieses Buches sehen darin eine literarische Begründung dafür, dass Jesus nicht der Institution Kirche angehören würde bzw. einen Austritt aus der Kirche befürworten würde.


Matthäus 21,12-17 Die Reinigung des Tempels

12 Jesus ging in den Tempel und trieb alle Händler und Käufer aus dem Tempel hinaus; er stieß die Tische der Geldwechsler und die Stände der Taubenhändler um 13 und sagte zu ihnen: Es steht geschrieben: Mein Haus soll ein Haus des Gebetes genannt werden. Ihr aber macht daraus eine Räuberhöhle. 14 Im Tempel kamen Lahme und Blinde zu ihm und er heilte sie. 15 Als nun die Hohepriester und die Schriftgelehrten die Wunder sahen, die er tat, und die Kinder im Tempel rufen hörten: Hosanna dem Sohn Davids!, da wurden sie ärgerlich 16 und sagten zu ihm: Hörst du, was sie rufen? Jesus antwortete ihnen: Ja. Habt ihr nie gelesen: Aus dem Mund der Kinder und Säuglinge schaffst du dir Lob? 17 Und er ließ sie stehen und ging aus der Stadt hinaus nach Betanien; dort übernachtete er. QUELLE: Matthäus 21, 12-46, Bibelsurfer, Einheitsübersetzung 2016: https://www.bibleserver.com/EU/Matth%C3%A4us21%2C12-46, aufgerufen 2022

Markus 11,15-19 Die Reinigung des Tempels

15 Dann kamen sie nach Jerusalem. Jesus ging in den Tempel und begann, die Händler und Käufer aus dem Tempel hinauszutreiben; er stieß die Tische der Geldwechsler und die Stände der Taubenhändler um 16 und ließ nicht zu, dass jemand irgendetwas durch den Tempelbezirk trug. 17 Er belehrte sie und sagte: Heißt es nicht in der Schrift: Mein Haus soll ein Haus des Gebetes für alle Völker genannt werden? Ihr aber habt daraus eine Räuberhöhle gemacht. 18 Die Hohepriester und die Schriftgelehrten hörten davon und suchten nach einer Möglichkeit, ihn umzubringen. Denn sie fürchteten ihn, weil das Volk außer sich war vor Staunen über seine Lehre. 19 Als es Abend wurde, verließ Jesus mit seinen Jüngern die Stadt. QUELLE: Markus 11, 15-33, Bibelsurfer, Einheitsübersetzung 2016: https://www.bibleserver.com/EU/Markus11%2C15-33, aufgerufen 2022

Lukas 19,45-48 Die Reinigung des Tempels

45 Dann ging er in den Tempel und begann, die Händler hinauszutreiben. 46 Er sagte zu ihnen: Es steht geschrieben: Mein Haus soll ein Haus des Gebetes sein. Ihr aber habt daraus eine Räuberhöhle gemacht. 47 Er lehrte täglich im Tempel. Die Hohepriester, die Schriftgelehrten und die Ersten im Volk aber suchten ihn umzubringen. 48 Sie wussten jedoch nicht, was sie machen sollten, denn das ganze Volk hing an ihm, um ihn zu hören. QUELLE: Lukas 19, 45-48, Bibelsurfer, Einheitsübersetzung 2016: https://www.bibleserver.com/EU/Lukas19%2C45-48, aufgerufen 2022

Johannes 2,13-16 Das erste Paschafest. Die Tempelreinigung

13 Das Paschafest der Juden war nahe und Jesus zog nach Jerusalem hinauf. 14 Im Tempel fand er die Verkäufer von Rindern, Schafen und Tauben und die Geldwechsler, die dort saßen. 15 Er machte eine Geißel aus Stricken und trieb sie alle aus dem Tempel hinaus samt den Schafen und Rindern; das Geld der Wechsler schüttete er aus, ihre Tische stieß er um [1] 16 und zu den Taubenhändlern sagte er: Schafft das hier weg, macht das Haus meines Vaters nicht zu einer Markthalle! QUELLE: Johannes 2, 13-16 , Bibelsurfer, Einheitsübersetzung 2016: https://www.bibleserver.com/EU/Johannes2%2C13-16, aufgerufen 2022

Fortsetzung der Tempelreinigung: Jeder Mensch ist ein Tempel Gottes

Johannes: 17 Seine Jünger erinnerten sich, dass geschrieben steht: Der Eifer für dein Haus wird mich verzehren. 18 Da ergriffen die Juden das Wort und sagten zu ihm: Welches Zeichen lässt du uns sehen, dass du dies tun darfst? 19 Jesus antwortete ihnen: Reißt diesen Tempel nieder und in drei Tagen werde ich ihn wieder aufrichten. 20 Da sagten die Juden: Sechsundvierzig Jahre wurde an diesem Tempel gebaut und du willst ihn in drei Tagen wieder aufrichten? 21 Er aber meinte den Tempel seines Leibes. 22 Als er von den Toten auferweckt war, erinnerten sich seine Jünger, dass er dies gesagt hatte, und sie glaubten der Schrift und dem Wort, das Jesus gesprochen hatte. 23 Während er zum Paschafest in Jerusalem war, kamen viele zum Glauben an seinen Namen, da sie die Zeichen sahen, die er tat. 24 Jesus selbst aber vertraute sich ihnen nicht an, denn er kannte sie alle 25 und brauchte von keinem ein Zeugnis über den Menschen; denn er wusste, was im Menschen war.

1.Korinther 3, Paulus und Apollos als Mitarbeiter Gottes beim Aufbau der Gemeinde: 16 Wisst ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? 17 Wer den Tempel Gottes zerstört, den wird Gott zerstören. Denn Gottes Tempel ist heilig und der seid ihr.

Kolosser 1, Christus, der Erste in Schöpfung und Auferweckung: 15 Er ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene vor aller Schöpfung. 16 Denn in ihm ist alles geschaffen, was im Himmel und auf Erden ist, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Mächte oder Gewalten; es ist alles durch ihn und zu ihm geschaffen. 17 Und er ist vor allem, und es besteht alles in ihm. 18 Und er ist das Haupt des Leibes...

Wenn wir selbst der Tempel sind: Werden wir gereinigt?

  • Wer reinigt uns?
  • Von was werden wir gereinigt?
  • Sind wir ein Kaufhaus?
  • Sind wir eine Räuberhöhle?
  • Wollen wir den Tempel reinigen


Kapitalismuskritik und Kritik an Kult

Jesus beschimpft Menschen. Er reagiert so emotional, wie nie zuvor und auch später nicht mehr. Jesus wendet Gewalt an, obwohl er Gewaltlosigkeit predigt.

  1. Kapitalismuskritik: Jesus stößt die Verkaufsstände um und verjagt die Menschen. Er kritisiert damit sowohl die Geschäfte der Viehhändler und Geldwechsler. Kapital verunreinigt den Tempel (der wir selbst sind). Die Verkaufsmechanismen haben nichts mit dem zu tun, was er möchte.
  2. Kritik am Kult: Jesus kritisiert aber auch diejenigen, welche das Treiben zulassen. Er wendet sich von der Institution ab, indem er sich gegen die gängigen Riten - hier die Verkaufspraktiken und die Opferbringung - wendet. Die Riten verunreinigen unseren Tempel, unseren Körper und unseren Geist.




Wie denken Sie darüber?

  • Was will Jesus kritisieren?
  • Was macht ihn so zornig?



Tempelreinigung: Wikiinfo


Jesus-Austritt


Tempelreinigung

Jesus vertreibt die Händler aus dem Tempel (18. Jhdt.)
Mit der Tempelreinigung ist die Vertreibung der Käufer und Verkäufer aus dem Jerusalemer Tempel durch Jesus beim Osterfest der Juden (Pessach) gemeint.[1]


Geschichte

Die untragbaren Zustände im Tempel

Da das Osterfest der Juden herangekommen war, zogen Jesus und die bei Ihm waren nach Jerusalem.[2] Das Pessach hatte aufgrund des Handelsbetriebs sein geheiligtes Ansehen völlig eingebüßt. Die Gewinnsucht nötigte sogar das Priestertum, die Höfe und Vorhallen des Tempels für diese Zeit an die Kaufleute, ob Juden oder Heiden, teuer zu vermieten. Jesus zog nach Jerusalem, als der Hohepriester Kaiphas die sehr einträgliche Würde hatte. Dieser vermietete sogar im inneren Teil des Tempels gewisse Plätze an die Taubenkrämer und einige kleine Wechsler.[3]

Als Jesus in Jerusalem fand, dass sich die Menschen vor lauter Vieh und deren Verkäufer kaum mehr in den Tempel getrauten, da manchmal ein Ochse wild wurde, es vor Gestank und Lärm kaum auszuhalten war, man nicht selten ausgeraubt wurde und sogar noch viel schlimmerer Unfug verübt ward, da kündigte Er an, das Maß sei voll geworden und noch heute würde Gottes Macht und Zorn im Tempel walten und die Frevler hinaustreiben. Wikibooks-logo.svg 2 [4]

Vertreibung der Viehhändler und Geldwechsler

Jesus wies Petrus an, bei einem Seiler drei starke Stricke zu kaufen. Daraus flocht Er Sich schnell eine starke Geißel und zog mit dieser und Seinen Jüngern in den Tempel, wobei alles vor Ihm zurückwich. In der letzten Vorhalle des Tempels stellte Er Sich auf die Torstufen und sagte mit einer donnerähnlich starken Stimme: "Es stehet geschrieben: Mein Haus ist ein Bethaus; ihr aber machet es zu einer Mördergrube! – Wer hat euch dazu ein Recht erteilt, den Gottestempel also zu entheiligen!?" Die Viehhändler und Wechsler schrien: "Wir haben unser Recht vom Hohepriester teuer erkauft und stehen unter seinem Schutze und unter dem Schutze Roms." Jesus: "Unter solchem Schutze stehet ihr wohl; aber Gottes Arm ist wider euch und eure Schutzmeister. Wer wird euch vor Diesem in Schutz nehmen, so Er über euch und eure Schutzmeister ausgestreckt wird?!" Die Verkäufer und Wechsler: "Im Tempel wohnet Gott, und die Priester sind Gottes; können diese wider Seinen Rat etwas tun? – Wen sie schützen, den schützt auch Gott!" Darauf donnerte Jesus: "Was redet ihr unsinnigen Frevler? Die Priester sitzen wohl noch auf den Stühlen Mosis und Aarons; aber sie dienen nicht mehr Gott, sondern dem Mammon, dem Teufel dienen sie, und ihr Recht und euer Recht ist ein Recht der Teufel und ewig nie ein Gottesrecht! Darum erhebet euch nun augenblicklich und räumet die Hallen, sonst soll es euch übel ergehen!" Da fingen die Wechsler und Verkäufer zu lachen an und sagten: "Da seht einmal die Keckheit dieses gemeinsten Nazaräers an! – Werfet ihn doch geschwinde zum Tempel hinaus!" Sie erhoben sich und wollten Hand an Jesus legen. Nun erhob Jesus Seine Rechte mit der Geisel und fing an, sie über die Köpfe des Gesindels mit göttlicher Gewalt zu schwingen; wen die Geißel traf, der wurde augenblicklich von heftigsten Schmerzen befallen, ebenso auch das Vieh. Es entstand ein fürchterliches Menschen- und Viehgeheul, und das Vieh floh gewaltig davon und stieß nieder, was ihm in den Weg trat. Auch die Verkäufer und Käufer flüchteten unter furchtbarem Schmerzgeschrei. Jesus und Seine Jünger stießen alle Wechselbuden um und verschütteten alles Geld. Wikibooks-logo.svg 2 [5]

Umsiedlung der Taubenhändler

Daraufhin trat Jesus in den Tempel, wo sich noch eine Menge Taubenkrämer befand. Da diese Krämer gewöhnlich Arme waren und gerade auf keinen Gewinn ausgingen und der Taubenverkauf im Tempel schon eine alte Sache war, früher jedoch nur im ersten Vorhof des Tempels, ermahnte Er sie nur und sagte: "Traget das hinaus und machet Meines Vaters Haus nicht zu einem Kaufhause; im äußersten Vorhofe ist der Ort für dergleichen!" Diese Armen entfernten sich darauf ohne Widerrede und nahmen im äußersten Vorhof ihren alten Platz ein. So war nun der Tempel gereinigt. Wikibooks-logo.svg 2 [6]

Die Folgen der Tempelreinigung

Die Reinigung machte ein großes Aufsehen, und die Jünger befürchteten heimlich, die Priesterschaft würde sie als Aufwiegler durch die römische Wache gefangen nehmen lassen, denn es steht geschrieben: "Der Eifer um Dein Haus hat Mich gefressen." Wikibooks-logo.svg 69 Jesus aber beruhigte sie und zeigte ihnen, wie die Priester vollauf damit beschäftigt waren, das verschüttete viele Geld der Wechsler aufzulesen und sich anzueignen. Sie hatten gar keine Zeit, sich eine Klage anzuhören, außerdem waren die Beschädigten durch die Lektion derart erschrocken, dass sie auch später keine Klage wider Jesus erheben würden. Jesus sagte: "Der Eifer um Mein Haus wird Mich vor diesen wohl fressen, aber jetzt noch lange nicht!" Wikibooks-logo.svg 2 [7]

Einige Juden traten zu Jesus und wollten wissen, wer Er sei und welch ein Zeichen (vom Kaiser meinten sie) Er vorzeigen könnte, weshalb Er solches zu tun vermochte, und ob Er nicht die Strenge der Gesetze kenne. Darauf antwortete Jesus: "So Ich sie nicht kennete und Mich vor ihnen fürchtete, würde Ich das nicht getan haben. – Ihr aber verlanget von Mir ein amtliches Zeichen, und Ich sage es euch, dass Ich ein solches nicht habe; aber brechet ab diesen Tempel, und am dritten Tage soll er wieder vollendet dastehen!" Diese Aussage wussten die Juden nicht gleich zu fassen. Nach einer Weile fiel einem historisch erfahrenen Juden ein, dass zum Bau des Tempels 46 Jahre nötig waren, worauf er Jesus hinwies. Sie hätten an Ihn aufgrund Seiner sehr lobenswerten Tat wohl als einen von Gott erweckten Propheten geglaubt; jedoch aufgrund Seiner in ihren Augen frevelhaft prahlerisch dummen und unwahren Antwort verdächtigten sie Ihn ein heidnischer Zauberer zu sein, der auf irgendeine Weise im Dienste Roms oder geheim in dem der Priester stand. Jesus verwies sie auf ihre Blindheit und Taubheit und zeigte ihnen Seine Nachfolger, die Ihm aus Galiläa gefolgt waren und Ihn erkannt hatten. Die Juden gingen nun zu den Jüngern und befragten sie, worauf diese von Jesus zeugten, gestanden aber auch, dass sie das nicht fassen konnten, was Er zu den Juden gesagt hatte, denn sie selbst begriffen das erst nach der Auferstehung Jesu. So verlangten die Juden von Jesus Aufklärung über Seine Rede, denn ein Messias können nicht in den Taten ein Gott und in der Rede ein Narr sein, erst dann wollten sie Ihn unterstützen. Jesus sagte: "Was möget ihr Mir geben, das ihr nicht zuvor empfangen hättet von Meinem Vater, Der im Himmel ist? So ihr es aber empfangen habt, wie möget ihr nun also reden, als ob ihr es nicht empfangen hättet?! Was wollt ihr Mir geben, das da nicht Mein wäre?! Denn was des Vaters ist, das ist auch Mein; denn Ich und der Vater sind nicht Zwei, sondern Eins! Ich sage euch: Nichts als der Wille allein ist euer, alles andere aber ist Mein. Gebet ihr Mir euren Willen in der rechten Liebe eures Herzens und glaubet ihr, dass Ich und der Vater vollkommen Eins sind, dann habt ihr Mir alles gegeben, was Ich von euch verlangen kann!" Daraufhin verlangten die Juden ein Zeichen. Dieses aber wollte ihnen Jesus nicht geben, da nur durch den Glauben und nicht durch das Gericht das ewige Leben zu empfangen ist. Wikibooks-logo.svg 2 [8]

Nachdem Jesus wie ein gewaltiger Sturm unter die Händler gekommen war und sie verjagt hatte, wurde im Tempel bis zu seinem Ende kein Markt mehr gehalten.[9]

Nikodemus verstand es durch seine Schlauheit, die Templer zu besänftigen, indem er ihnen erzählte, die Tempelreinigung sei eigens von Gott zugelassen worden, damit Seine Diener zu sehr viel Geld kämen, denn die Verkäufer und Wechsler zahlten nur die Platzmiete und spendeten sonst nichts, obwohl sie doch das meiste Geld in ganz Jerusalem besäßen. So waren sie dann damit einverstanden, bis auf einige, die nebenbei durch Agenten selbst das Wechselgeschäft betrieben hatten. (nach Cornelius)[10]

Geistiger Sinn

Die Liebe Gottes greift auch zur Geisel, wenn es nötig ist.
Aus der entsprechenden Bedeutung der Tempelreinigung lässt sich erkennen, dass derart nie ein Mensch, sondern nur Gott allein als die ewige Wahrheit, die alles sieht und kennt, solcherart handeln und reden kann.[11]
  • Der Tempel: Der Mensch in seiner naturmäßig-weltlichen Sphäre. Im Tempel wie im Menschen befindet sich ein Allerheiligstes; deshalb soll auch das Äußere des Tempels geheiligt und lauter gehalten werden, damit das Innerste als Allerheiligstes des Tempels wie des Menschen nicht entheiligt werde. Das Allerheiligste ist zwar durch einen starken Vorhang bedeckt, und nur der Oberpriester allein darf es zu gewissen Zeiten betreten. Dies ist aber kein Schutz vor der Entheiligung des Allerheiligsten. Wenn jemand mit seinem Leib sündigt, da verunreinigt er nicht nur den Leib, sondern auch seine Seele und durch sie auch seinen Geist, der in jedem Menschen das Innerste und Allerheiligste darstellt und es auch wirklich ist. Nur der alleinigen Liebe zu Gott, die ein echter Oberpriester Gottes in jeglichem Menschen ist, ist es gestattet, straflos in dies Allerheiligste zu dringen und den Vorhang zu lüften. So aber dieser einzige Oberpriester im Menschen selbst unrein wird, indem er sich an unreine weltliche Dinge hängt und mit ihnen eine gemeine Sache macht, wie soll da das Allerheiligste unentheiligt bleiben, so es von einem unreinen Oberpriester besucht wird?[12]
  • Die Geisel: Krankheiten aller Art und andere scheinbare Unglücksfälle. Wenn im Tempel wie im Menschen alles unrein geworden ist, dann kann es vom Menschen aus auch nicht mehr gereinigt werden. So muss dann leider der Herr Selbst die Hand ans Werk legen und mit Gewalt den Tempel reinigen, und zwar durch allerlei schmerzliche Dinge.[13]
  • Verkäufer und Käufer: Die niederen, unreinen Leidenschaften im Menschen.
  • Vieh: Die unterste Stufe tierischer Sinnlichkeit und zugleich auch die dadurch erzeugte große Dummheit und Blindheit der Seele, deren Liebe gleich der eines Ochsen ist, dem sogar die sinnliche Zeugungs- und Geschlechtsliebe mangelt, den allein noch die polypenartige Fressliebe belebt, und dessen Erkenntnis gleich ist dem bekannten Erkenntnisvermögen der Schafe.[14]
  • Die Wechsler und ihre Geldgeschäfte: Alles, was aus der schon ganz tierisch gewordenen Eigenliebe des Menschen hervorgeht. Diese "Wechsler" oder solche tierische Eigenliebe muss daher auch mit aller schmerzlichen Gewalt hinausgeschafft werden aus dem Menschen, und alles das, was diese Liebe belebt, muss umgeworfen und verschüttet werden. Es wird nicht ganz vernichtet, weil auch der Eigenliebe nicht die Freiheit genommen werden darf. Der edle Same oder das Weizenkorn wird in einem mit tierischem Unrat wohlgedüngten Acker am besten fortkommen und eine reiche Ernte geben. Würde man aber dem Acker den Dünger ganz nehmen, um ihn gleichsam von allem Unrat vollends rein zu machen, so würde dadurch das edle Weizenkorn nur schlecht fortkommen und sicher eine sehr schlechte Ernte abgeben. Der Unrat, der anfangs haufenweise auf den Acker gebracht wird, muss auseinandergeworfen und verschüttet werden, so wird er dann dem Acker dienen; würde man ihn aber im großen Haufen beisammen lassen, da würde er, wo er liegt, alles ersticken und den anderen Ackerteilen nichts nützen. (Anm.: d.h. ganz selbstlos ist auch ein geistiger Fortschritt nicht, er bedarf des Düngers der Eigenliebe, um eine reiche Ernte zu bringen)[15]
  • Die Taubenkrämer: Die äußere Tugend, die in allerlei Zeremonie, Anstand, Höflichkeit, Artigkeit u. a. m. in rein weltlicher Beziehung besteht, versinnbildlicht durch die Tauben, die aber die Blindheit der Menschen zu einem innern Lebenswert erheben und darin das wahre Leben des Menschen wurzeln machen will. Nach der Ordnung aller Dinge gehört das Äußerste ins Äußerste und nicht ins Innerste. Würde jemand das Äußerste eines Baumes, die Rinde, in dessen Mark schieben, müsste der Baum bald verdorren und sterben. Die Menschen sollen all die äußerlichen Tugenden nicht zur Sache des inneren Lebens machen, ansonsten sie zu Konversationspuppen werden. Daher verwies Jesus die Taubenkrämer nur auf ihren ordentlichen Platz.[16]

Der Herr bleibt nach solcher Reinigung noch nicht im Tempel. Er darf Sich dem gewaltsam gefegten inneren Menschen noch nicht anvertrauen, weil Er allein weiß, wie das Innere des Menschen bestellt sein muss, damit Er im Menschen eine bleibende Wohnstätte nehmen kann. Dem Menschen darf nach einer solchen Reinigung die Freiheit nicht genommen werden, da er sonst zu einer Puppe würde. So geht der Herr wieder aus dem Tempel und fließt wie zufällig von außen herein in das Innere des Menschen ein und fügt sich nicht den Anforderungen des Menschen, dass Er bei und in ihm bliebe und ihn unterstütze in der Trägheit. Der Mensch muss wieder zur vollen Selbsttätigkeit erwachen und durch sie erst ein vollkommener Mensch werden.[17]

Siehe auch

Quellenverweise


Jesus wäre für Deinen Austritt

Würde Jesus aus der Kirche austreten KDP.jpg


Intro

Kirchenaustritt. Viele Menschen sind aus der Kirche ausgetreten. Andere fragen sich noch: Was wäre, wenn wir wegbleiben würden? Das Projekt „JESUS TEMPELREINIGUNG HEUTE“ stellt zunächst Fragen, die sich ergeben, wenn gläubige Menschen in einer säkularisierten Welt Abstand von der Institution Kirche nehmen. Welche Austritts-Ängste haben Menschen? Welche Gründe führen Menschen an, wenn Sie aus der Kirche austreten wollen? Wäre Jesus in der Kirche? Wäre Jesus für unseren Kirchenaustritt? Lässt sich der Austritt mit der Bibel begründen? Die Autoren von "Würde Jesus aus der Kirche austreten?"sehen hierfür in der Tempelreinigung literarische Anhaltspunkte. Sie wollen den Lesern aber nicht eine neue Philosophie oder Religion aufschwatzen. Es wird keine Einheitsreligion angestrebt. Keine Einheitsideologie aufgebaut. Kein Verlassen der Gemeinschaft empfohlen. Niemand anderes als jeder einzelne Mensch selbst ist für seine Entscheidungen verantwortlich.

Was kommt nach dem Austritt oder einer kritischen Betrachtung der Institution? Was werden wir denken, sagen, tun? Ohne Zweifel fällt ohne Kirche einiges weg. Und alles Bisherige ersatzlos zu streichen ist vermutlich auch keine gute Idee. Die Aufklärung in unserer Welt ist ein diskursiver Synkretismus. Wir prüfen und verwerfen, was nicht zu uns passt. Wir prüfen und behalten, was gut ist. Aber was ist gut? „Der Besetzung von Jesus durch einzelne Institutionen muss schlicht entgegengewirkt werden.“ (Jack Joblin)

Ziel des Projektes ist es, dass wir Menschen aktiv denken und uns persönliche Fragen stellen. Das fragende Denken des diskursiven Synkretismus wird als zentrale Methode dieser Herangehensweise gesehen. Anhand der Tempelreinigung wird diese Methode mit Beispielfragen untermalt. Der diskursive Synkretismus ist ein Ansatz, der die besten literarischen, philosophischen und religiösen Erkenntnisse hervortreten lässt, damit diese in unserem Alltag Lösung ermöglichen.  In dem „linken Handsegen“ findet diese fragende Haltung ihr Symbol, das zum einen eine Bejahung der Jesus-Botschaft beinhaltet, aber eine kritische Betrachtung der Institution Kirche hervorhebt.

Dies ist ein Addbook. Du kannst in die Sprechblasen oben eigene Kommentare eintragen, das Buch an- und übermalen, Texte und Bilder dazu kleben, Stellen streichen, Seiten zerstören etc. So bekommt genau dieses Buch, das Du jetzt in der Hand hälst, eine ganz eigene Biographie. Durch das Weitergeben Deines Buches, wird es noch lebendiger. Das Buch wird auch nach Dir noch bestehen. Überlege gut, was Du ergänzen willst. Das gilt besonders für „Die wichtigsten Texte der Menschheitsgeschichte“. Im Teil 2 folgen bedeutende Originaltexte aus der Geschichte der Menschheit. Alle thematisieren das menschliche Grundbedürfnis nach Orientierung. Goldene Regeln, hinduistische und buddhistische Orientierung, Konfuzius, Platon, Aristoteles, Gebote, Todsünden, Bergpredigt, 1. und 17. Sure (Koran), Luther, Kant, Lessing, Hegel, Marx, Engels, Nietzsche, Gandhi, Exupéry, Brecht, Sartre, Fromm, Beuys, King, Grundrechte, Weltethos, Menschenpflichten. Wir haben diese Texte als Anregung für Deinen individuellen diskursiven Synkretismus angefügt. Welche Fragen sind für Dich entscheidend?



Jesus Christ - Jesus Christus - Jack Joblin Design - Spreadshirt Geschenkidee Weihnachten.png





Austrittsängste & Gründe für einen Austritt

Viele Menschen sind schon lange oder vor allem derzeit von den Kirchen enttäuscht. Das Austreten aus einer Religionsgemeinschaft ist ein großer Schritt für Menschen, welche sich ihr ganzes Leben lang auf diesen Halt verlassen haben. Es ergeben sich auch für den Alltag viele - teils unangenehme - Fragen. Einen kleinen Überblick über Ängste und Gründe findest Du hier.

  1. Ängste: Die Sorgen, welche die Menschen haben, die sich von der mächtigen Institution Kirche trennen wollen, sind groß, vielfältig und komplex. Die Ängste sind sehr individuell. MEHR >>
  2. Gründe: Für einen Kirchenaustritt lassen sich viele Gründe finden. Es muss dazu nicht in der Vergangenheit der Kreuzzüge gewühlt werden. Der Umgang mit Straftaten ist in unserer Zeit ein immer aktuelles Thema. Frauenfeindlichkeit. Homophobie. Kirchensteuer. Pädophilie. Unter "Kirchenaustritt von A bis Z" finden Sie einige Gründe, welche Sie gerne ergänzen oder beschreiben können. Das Portal hier ist ein Wiki! MEHR >>
Jesus würde austreten - Deine KirchenSteuer.png



Tempelreinigung

Mit der Tempelreinigung ist die Vertreibung der Käufer und Verkäufer aus dem Jerusalemer Tempel durch Jesus beim Osterfest der Juden (Pessach) gemeint. Die Künstlergemeinschaft Joblin Factory geht davon aus, dass in dieser Handlung nicht nur eine offene Kapitalismuskritik steckt, sondern auch der Kult und die Rieten der Religionsgemeinschaften kritisiert werden. MEHR >>


1610 Cecco del Caravaggio Christ expulses money changers anagoria.JPG






Synkretismus

Synkretismus bezeichnet die Synthese von Ideen oder Philosophien zu einem neuen System oder Weltbild. Synkrtismus kann als fächerverbindende und fächerübergreifende Kultur des "Prüfe alles. Behalte das Gute" gesehen werden, muss aber genauer ausformuliert werden, als dies in den bisherigen Ansätzen (z.B. in der Bibel) getan wurde. Orientierung verläuft in unserer Zeit nicht mehr linear.

  • Synkretismus kann kritische Aufklärung nach Kant und Diskursethik nach Habermas sein.
  • Synkretismus kann die wissenschaftlich-literarische, unbefangene und freie Herangehensweise an Orientierung sein.
  • Synkretismus kann der größte Feind der Religionsfanatiker und ein Freund von Offenheit sein.
  • Synkretismus kann die Lösung von starren Vorgaben sein, um dem Mensch als Individuum besser gerecht werden zu können.
  • Synkretismus kann Interesse für andere Menschen und Kulturen sein.
  • Synkretismus kann eine Notwendigkeit für die Unabhängigkeit des Menschen von Dogmen sein.
  • Synkretismus kann so wahr sein, wie Du Dir selbst gegenüber ehrlich bist.

MEHR >>

Synkretismus - Jesus würde aus der Kirche austreten.png



Linker Handsegen Jesus Christus

Der Segensgestus ist im Christentum eine liturgische Gebärde zur Segnung. Die Segnung wird begleitet vom Kreuzzeichen mit der Hand (Handsegen) oder durch die Auflegung der Hände. Der Segensgruß mit der linken Hand steht sowohl für die Befürwortung der Lehre Jesu, als auch für eine literarisch begründete institutionskritische Haltung. Die Kritik an der Kirche findet in modernen Kunstdrucken, welche gespiegelt dargestellt werden ihr Medium. Beispiele finden sich bei Drucken von Dürer, DaVinci, Michelangelo, Memling und anderen. Nicht selten wird auf diese Änderung in zeitgenössischen Kunstwerken nicht offiziell hingewiesen. Jesus selbst steht hier als Segensgeber für mit Herz agierende revolutionäre "Linke". Der linke Handsegen steht für keine Bewegung, keine Religionsgemeinschaft, keine Gruppe. Es wird keine Gemeinschaft angestrebt, welche sich in neue Rituale verrennt und neue Formen der Religionsausübung in einem Gruppenzwang entwickelt. Gemeinschaft ist neu zu definieren. Es ist kein Geborgen-Sein in einem traditionellen Netzwerk. Die Gemeinschaft ist eine Diskursgemeinschaft. MEHR >>


Jesus Christ - Jesus Christus - Jack Joblin Design - Spreadshirt Geschenkidee Weihnachten.png
* Adam's Creation Sistine Chapel ceiling Michelangelo.png


"Jesus wäre für Deinen Austritt" ist ein Projekt der Künstlergemeinschaft Joblin Factory. Für einen Austritt aus der Kirche gibt es viele Gründe. Aber was würde Jesus heute denken, sagen, tun? Das Projekt "Jesus wäre für Deinen Austritt" versucht durch einen literarischen Ansatz Licht in diese Angelegenheit zu bringen und sieht in der Tempelreinigung eine wesentliche Bibelstelle. Ziel des Projektes ist keine Einheitsreligion. Keine Einheitsideologie. Kein Verlassen der Gemeinschaft. Der "Besetzung" von Jesus durch einzelne Institutionen muss schlicht entgegengewirkt werden. Mit dem "Linken Handsegen" findet das Projekt ein Symbol, das zum einen eine Jesus-Bejahung beinhaltet, aber eine kritische Betrachtung der Institution Kirche hervorhebt. Unter Synkretismus versteht die Joblin Factory einen Ansatz, die besten literarischen, philosophischen und religiösen Erkenntnisse zu einer Lösung des Alltag zu finden. Die Texte der Orientierung als Original-Sammlung versteht sich dann als Projekt des diskursiven Umgangs mit dem Themenkomplex. Die wichtigsten Texte der Menschheitsgeschichte können ergänzt, kombiniert, umformuliert und für das Individuum passend gemacht werden. "Die Bibel als Frage" kann als Beispiel dafür gelten, was jeder Mensch selbst tun sollte: Fragen stellen!


Addbook: Texte der Orientierung

Wir sind eine multikulturelle Gesellschaft. Texte der Orientierung ist eine Sammlung bedeutender Originaltexte aus der Geschichte der Menschheit. Alle thematisieren das menschliche Grundbedürfnis nach Orientierung: Goldene Regeln, hinduistische und buddhistische Orientierung, Konfuzius, Platon, Aristoteles, Gebote, Todsünden, Bergpredigt, 1. und 17. Sure (Koran), Luther, Kant, Lessing, Hegel, Marx, Engels, Nietzsche, Gandhi, Exupéry, Brecht, Sartre, Fromm, Beuys, King, Grundrechte, Weltethos, Menschenpflichten. MEHR >>

G Texte der Orientierung.jpg
Texte der Orientierung - Addbook.jpg



Die Bibel als Frage

GENESIS. 10 GEBOTE. DIE BERGPREDIGT. GEFRAGT. ERFRAGT. ZERFRAGT? Gefragte Bücher der Orientierung für Millionen Menschen müssen hinterfragt bleiben, oder nicht? In der Addbook-Reihe werden bedeutende Originaltexte und Einzelzitate aus der Geschichte der Menschheit als Fragen formuliert, befragt, hinterfragt und in der Frage bewusst neu erlebbar. Manchmal dauert die Beantwortung einer Frage ein Leben lang. Manche Fragen kommen wie Krankheiten daher, andere sind ein Schlüssel. Wenn die Glaubenssätze als endgültige Antworten auf verlorengegangene mehrdeutige Fragen gesehen werden, dann brauchen wir eine solche Rückführung zum Ursprünglichen. Die Antwort auf alle Fragen? Sollten Sie Ergänzungen oder Fragen haben, dann freuen wir uns über Ihren Post. MEHR >>

Die Bibel als Frage.jpg



Teilen

Dein Beitrag - MOOC it.png

Titel eingeben und MOOC-Vorlage laden.png Text bearbeiten Bild einfügen Video einbetten Interaktive Aufgaben erstellen Commons Medien.png Zertifikat-Stempel-MOOCit MAIL.png

Teilen Facebook Twitter Google Mail an MOOCit Missbrauch melden Zertifikat beantragen

0.00
0.00
(0 Stimmen)


MOOCit

Aktives Lernen ist eine lebenslange Aufgabe. Auf MOOCit kannst Du kostenlos Online-Lernkurse aus frei zugänglichen Materialien (OERs) über Dein Interesse mit eigenen Inhalten kombinieren und teilen. Erstelle Deinen persönlichen P4P MOOC. Was interessiert Dich? Ein Schulthema? Ein Kunstprojekt? Ein Beruf? Oder möchtest Du zu Deinem Lieblingsthema (Musik, Film, Kunst, Literatur, Fußball) ein Quiz oder Spiel entwerfen? Schau Dir Projekte anderer "MOOCer" an. Lerne die Vorteile von MOOCit kennen. Wir geben in Deiner Schule oder Deinem Betrieb gerne eine Fortbildung. Einen MOOC selbst zu erstellen ist ganz leicht >>>

Glanz-Verlag

Der Glanz-Verlag ist ein kleines Familienunternehmen aus Freiburg im Breisgau, welches MOOCit.de bzw. MOOCwiki.org mit seinen Produkten finanziert, redaktionell betreut und auch kostenlose Inhalte bereitstellt: Literaturspiel, Kulturspiel, Fußballquiz, Die wichtigsten Texte der Menschheitsgeschichte oder auf das Jack Joblin Design auf Spreadshirt und das Hilfsprojekt Mandi aufmerksam macht.


Jack Joblin Spreadshirt


Jeder Mensch ist Kunst

Wer ist Kunst Joseph Beuys Timm Ulrichs ICH - Jeder Mensch ist Kunst REIHE Kopie.jpg AMAZON Jeder Mensch ist Kunst - Du bist Kunst.jpg * AMAZON Jeder Mensch ist Kunst - Ich bin Kunst.jpg AMAZON - Jeder Mensch ist Kunst - Fleisch ist Kunst.jpg Wie der tote Hase den Menschen zur Kunst erklärt - LOGO - Goldener Dürer-Hase - Joseph Beuys - Ottmar Hörl .png


STEMPEL - Jeder Mensch ist Kunst - Jack Joblin - Du bist Kunst - Hommage Beuys.png

MEMENTO MULTIPLES

  1. Direct ▫️ Memento Mirror Multiples ▫️ Spiegel
  2. Radical ▫️ SalmonArt ▫️ Lachskunst
  3. Thoughtful ▫️ Addbooks ▫️ Bücher
  4. Stylish ▫️ FleshArt ▫️ Shirts, Fleischkleider & Accessoires
  5. Cult ▫️ Culture & Education ▫️ KULT ▫️ Wiki ▫️ Jesus
  6. Others ▫️ Ulrichs ▫️ Beuys ▫️ 7000 Eicheln ▫️ Hase ▫️ Phallographie
  7. Artwork ▫️ GUERILLA ▫️ FACTORY ▫️ MEAT
  8. Theorie ▫️ WER? ▫️ JEDER MENSCH ▫️ SCHWEIGEN VON BEUYS


Flagge Deutschland MOOC it Kopie.png
Flagge United Kingdom GB MOOC it.png