Kategorie:100 Kurzfilme für die Bildung

Aus MOOCit, P4P Mini MOOCs
Wechseln zu: Navigation, Suche
MOOCit-Logo-voll.png
Mach mit. MOOCit.

Die 100 Kurzfilme für die Bildung wurden von Expert_Innen aus Pädagogik und Film zusammengestellt. Es sollen die 100 besten Kurzfilme für die Schule aus den Genres Spielfilm, Animationsfilm, Dokumentarfilm, Musikfilm, Experimentalfilm und Videokunst sein. Auf „Kurzfilmkanon.de“, einem Projekt der Pädagogischen Hochschule Freiburg sind diese Filme zu sehen und es können Unterrichtsmaterialien ausgetauscht werden. Es kann auch darüber diskutiert werden, ob dies die besten Filme sind. Zusätzliche Filme können eingestellt werden. Erstelle Kurzfilmkanon MOOCs wie z.B. den des Musikvideos FANTASIA – DER ZAUBERLEHRLING von Walt Disney. Du kannst SCHWARZFAHRER von Pepe Danquart oder Fantasia als Vorlage kopieren und für Dein Video nutzen. MOOCit.


Kurzfilmkanon.png
Legende.png

Hier geht es zu den Filmen:
Kurzfilmkanon 100 Kurzfilme fuer die Bildung.png
Fertige KFK-MOOCs:
Farm-Fresh tick.png Musikfilms: FANTASIA – DER ZAUBERLEHRLING von Walt Disney
Farm-Fresh tick.png Spielfilm: SCHWARZFAHRER von Pepe Danquart




MOOC-Überblick



Kurzfilmkanon

Kurzfilme können der Schlüssel zur Filmbildung sein. Bei dem Projekt „Kurzfilmkanon für die Bildung“ geht es um die Fortführung der Empfehlungsliste 100 Kurzfilme für die Bildung. Das Ziel war es, die Kurzfilme auf einer Internet-Plattform zu präsentieren und die Grundlagen für eine demokratisch strukturierte Diskurskultur zu schaffen. Der Kanon dient heute unter der Domain Kurzfilmkanon.de vor allem Lehrkräften als Diskussionsgrundlage und Anregung, um Kurzfilme besser in die Bildungsarbeit zu integrieren.

Inhalt

  • Die 100 Kurzfilme für die Bildung: 60-70 Filme sind auf der Seite eingebettet, können also kostenlos angesehen werden. Über die restlichen Filme wird informiert. Den Filmen sind Genre, Klassenstufen, Fächer und Aspekte zugeordnet.
  • Unterrichtsmaterial ist zu ausgewählten Filmen bereits vorhanden und kann von jedem Nutzer ergänzt werden. (Auf der „DVD Grundkurs Film 3 – Kurzfilme“ findet sich ausführliches Unterrichtsmaterial zu 18 DVD-Kurzfilmen.)
  • Das Kurzfilmkanon (KFK) Forschungsprojekt wird in einigen Boxen näher beschrieben. Bspw. wird über die Ziele der Diskurskultur, Kurzfilm macht Schule, Mitmachvorteile, die MFG Stiftung bzw. die Karl-Steinbuch-Förderung uvm. Informiert.
  • Ausführliche Informationen gibt es auf Kurzfilmkanon.de auch zum Kurzfilmkanon-Wettbewerb 2014.

Möglichkeiten

  • Filmquiz erstellen
  • Unterrichtsmaterialien austauschen
  • Kommentieren, analysieren, bewerten
  • Filmtipps geben
  • Eigenproduktionen einbetten


Beteiligte Institutionen und Expert_Innen

Vision Kino, AG Kurzfilm, Bundeszentra-le für politische Bildung und Vertreter des Forschungsprojektes „Integrative Filmdidaktik“ der Pä-dagogischen Hochschule Freiburg. Beteiligte ExpertInnen: Sabine Blum-Pfingstl, Kunstpädagogin, Universität Würzburg • Prof. Pepe Danquart, Filmemacher, Dipl. Pädagoge, Hochschule für Bil-dende Künste Hamburg • Daniela Dietrich, Museumspädagogin, Filmmuseum Frankfurt/M. • Prof. Dr. Mechthild Fuchs, Musikdidaktikerin, Pädagogische Hochschule Freiburg • Rainer Komers, Do-kumentarfilmer, Mülheim • Astrid Kühl, ehem. Geschäftsführerin KurzFilmAgentur Hamburg, Carrapateira/Portugal und Hamburg • Katja Pratschke, Filmemacherin, Autorin, Kuratorin, Berlin • Prof. Christina Schindler, Animationsfilmemacherin, HFF Potsdam • Dr. Michael Staiger, Deutsch-didaktiker Pädagogische Hochschule Frei-burg • Stefan Stiletto, Medienpädagoge, Regensburg • Prof. Herbert Wentscher, Bildender Künstler, Kunstpädagoge, Universität Weimar • Reinhard Wolf, Redaktion shortfilm.de, Mainz


Kurzfilmkanon Wettbewerb 2014

Der Kurzfilmkanon-Wettbewerb 2014, wurde von der Pädagogischen Hochschule Freiburg und der Schülerfirma Fair-Image der Gewerbeschule Lörrach durchgeführt. Plakat: Kurzfilmkanon Wettbewerb


Kurzfilmkanon.de

Die Online-Diskursseite „Kurzfilmkanon für die Bildung“ dient seit 2014 LehrInnen, SchülerInnen und anderen Filminteressierten dauerhaft als Plattform, um sich über die „100 Kurzfilme für die Bildung“ zu informieren, einige Filme (ca. 60) direkt anzusehen, über Kanon und Filme zu diskutieren, zu kommen-tieren, zu analysieren und zu bewerten. Der Kanon dient vor allem LehrInnen als Diskussionsgrundlage und Anregung, um Kurzfilme besser in die Bildungsarbeit zu integrieren. Jeder der ausgesuchten Kurzfilme kann auch als Anregung zur Eigen-produktion dienen. Vermutlich sind in den Klassenzimmern seither schon viele Filme gesichtet, für die Bildungsarbeit verwendet und neue künstlerische Umsetzungen geschaffen worden.




Kurzfilmkanon 100 Kurzfilme fuer die Bildung.png


MOOCit-Logo-voll.png
Mach mit. Mach MOOCs aus dem Kurzfilmkanon.

Hier sind die 100 Kurzfilme für die Bildung nach Genre aufgelistet. Hilf mit MOOCs zu erstellen.br />






Spielfilme

DER BEGOSSENE GÄRTNER (L‘ARROSEUR ARRO-SÉ) von Louis Lumière | F 1895 | 0:50 Min. Kurzgeschichte über einen Jungenstreich und seine Folgen, gefilmt in einer »Plansequenz« Aspekte: Filmgeschichte, Inszenierung, Sketch S. 56–57

DIE REISE ZUM MOND (LE VOYAGE DANS LA LUNE) von Georges Méliès | F 1902 | s. Experimentalfilme

DER GROSSE EISENBAHNRAUB (THE GREAT TRAIN ROBBERY) von Edwin S. Porter | USA 1903 | sw, teilweise koloriert | 12 Min. Banditen überfallen einen Telegrafenbeamten, rauben einen Zug aus und werden bei der Verfolgung zur Strecke gebracht. Aspekte: Western, Herausbildung der »Parallelmonta-ge«  S. 58–59 | DVD Grundkurs Film 2 – Filmzitate

DIE FOLGEN DES FEMINISMUS (LES RÉSULTATS DU FEMINISME) von Alice Guy | F 1906 | sw | 6 Min. Vertauschte Rollen in einer Filmkomödie, gedreht von einer Regisseurin, die beiden Geschlechtern den Spiegel vorhält. Aspekte: Geschlechtsspezifisches Verhalten, Emanzipa-tion, Cross-Dressing, Mode um 1900 S. 60–63 | DVD Grundkurs Film 3 - Kurzfilme!

THE TRAMP von Charlie Chaplin | USA 1915 | sw, teilweise viragiert | 26:40 Min. | FSK: 6 Auftaktfilm zur Paraderolle Chaplins, hier auf »Heldenreise« zur Farmerstochter, die er am Ende doch nicht bekommt. Aspekte: Slapstick, Tragikomödie, Heldenreise. S. 64–69 | DVD Grundkurs Film 3 – Kurzfilme!

DAS LÄCHELN DER MADAME BEUDET (LA SOURI-ANTE MADAME BEUDET) von Germaine Dulac | F 1922 | sw | 38 Min. Eine Hausfrau flieht vor ihrem ungehobelten Mann in eine Fantasiewelt und entwickelt Mordpläne. Aspekte: Impressi-onistischer Film, Verhältnis der Geschlechter

DER ROTE BALLON (LE BALLON ROUGE) von Albert Lamorisse | F 1956 | Farbe | 34 Min. Die bezaubernde Freundschaft zwischen einem 6-jährigen Jungen und einem ihm treu ergebenen Ballon in Paris. Aspekte: Freund-schaft, Großstadtmärchen. S. 70–71

ZWEI MÄNNER UND EIN SCHRANK (DWAJ LUDZIE Z SZAFA) von Roman Polanski | Polen 1958 | sw | 15 Min. Zwei Männer tauchen mit einen Klei-derschrank aus der Ostsee auf, tragen ihn durch die Stadt und wieder zurück. Aspekte: Absurdes (Film-)Theater, Existenzialismus, Lebenssinn. S. 72–75 | DVD Grundkurs Film 3: Kurzfilme!

MACHORKA-MUFF von Danièle Huillet und Jean-Marie Straub | BRD 1963 | sw | 17 Min. General von Machorka-Muff heiratet Inniga von Zaster-Pehnunz und gründet die »Akademie für militärische Erinnerungen«. Aspekte: Satire, Literaturverfilmung, Nachkriegsdeutschland

SCHWARZFAHRER von Pepe Danquart | D 1992 | sw | 12:30 Min. Oscar-prämiertes Straßen-bahn-Roadmovie über Rassendiskriminierung mit witzig-frecher Auflösung. Aspekte: Frem-denhass, Diskriminierung, Story twist. S. 76–79 | DVD Film Portfolio: Schwarzfahrer

DER JUNGE, DER RÜCKWÄRTS GING (DRENGEN DER GIK BAGLÆNS) von Thomas Vinterberg | DK 1994 | Farbe | 36 Min. Als sein älterer Bruder Mikkel am Morgen nach einer Party verüng-lückt, flüchtet der 9-jährige Andreas in eine Traumwelt. Aspekte: Verlust, Trauerarbeit, Dogma-Film

SURPRISE! von Veit Helmer | D 1995 | handko-loriert | 12 Min. Ein Mann baut scheinbar eine tödliche Maschinerie um seine schlafende Freundin, bereitet aber nur ein skurriles Früh-stück. Aspekte: Spannungsaufbau, Groteske

FIELD von Duane Hopkins | GB 2000 | Farbe | 10 Min. Die Langeweile von drei Jungen in einer ländlichen englischen Kleinstadt schlägt in Gewalt gegen Dinge und Tiere um. Aspekte: Jugend auf dem Land, irrationale Aggression

MUSIC FOR ONE APARTMENT AND SIX DRUMMERS von Ola Simonsson und J. Stjärne Nilsson | S 2001 | s. Musikfilme

TWO CARS, ONE NIGHT von Taika Waititi | NZL 2003 | sw | 12 Min. Beim Warten auf ihre Eltern auf einem Pub-Parkplatz kommen sich ein 8-jähriger Junge und ein 11-jähriges Mäd-chen näher. Aspekte: Annäherung, Zuneigung, Pubertät

WASP von Andrea Arnold | GB 2003 | Farbe | 24:30 Min. Als in einer englischen Vorstadt eine junge Mutter ihre Jugendliebe wiedertrifft, verleugnet sie zunächst ihre Kinder. Aspekte: Milieustudie, Familie, Kindheit, New British Cinema

TRUE von Tom Tykwer | F/D 2004 | Farbe | 10 bzw. 11:30 Min. Episodenfilm aus Paris mit einem experimentellen Teil aus Flashback-artigen Erinnerungen, gerahmt von einer Romanze. Aspekte: Liebesbeziehung, Studium, Behinderung. S. 172–175 | DVD Grundkurs Film 3: Kurzfilme!

AUF DER STRECKE von Reto Caffi | D/CH 2007 | Farbe | 30 Min. | FSK: 12. Ein Kaufhausdetek-tiv macht sich an seiner geliebten Kollegin schuldig, als er bei einer tödlichen U-Bahn-Prügelei wegsieht. Aspekte: Kaufhausdiebstahl, Gewalt von Jugendlichen, Schuld

SPIELZEUGLAND von Jochen Alexander Freydank | D 2007 | Farbe | 14 Min. In der Nazizeit spielendes Drama mit »Last minute rescue« eines jüdischen Jungen vor der Deportation Aspekte: Nationalsozialismus, Holocaust, Zivilcourage. S. 84–94


Animationsfilme

GERTIE THE DINOSAUR von Winsor McCay | USA 1914 | sw | 12 Min. Der erste Zeichen-trickfilm mit eigenem »Character design«, kombinert mit Realfilmaufnahmen. Aspekte: Character design, Pose-to-pose-Methode, Dinosaurier. S. 98–99

PAPAGENO von Lotte Reiniger | D 1935 | sw | 10:52 Min. Silhouettenfilm über eine Episode aus der gleichnamigen Kinderoper von Mozart im Takt von dessen Musik. Aspekte: Märchen, Mozart, Schnitt zum Takt der Musik, S. 102–107 | DVD Grundkurs Film 3 – Kurzfilme!

TULPEN WERDEN WACHSEN (TULIPS SHALL GROW) von George Pal | USA 1942 | Farbe | 7 Min. Eine Armee aus Robotern verwüstet Holland (das damals von den Nazis besetzt war), fällt aber dem Wetter zum Opfer. Aspekte: Puppentrick, Nationalsozialismus

NEIGHBOURS von Norman McLaren | USA 1952 | Farbe | 8 Min. Pixilationsfilm über zwei an sich friedliche Nachbarn, die sich eines Tages wegen einer Blume bis aufs Blut bekämpfen. Aspekte: Eskalation von Gewalt, Koreakrieg, synthetischer Ton. S. 108–111 | DVD zu Bildende Kunst Bd. 3

ENT- ODER WEDER von Bruno J. Böttge | DDR 1964 | Farbe | 4 Min. Wortloser Silhouettenfilm aus farbigem Transparentpapier über einen Mann und zwei Hunde, die ihn am Ende fres-sen. Aspekte: Verhältnis zwischen Mensch und Tier

DAS MÄRCHEN DER MÄRCHEN (SKASKA SKASOK) von Juri Norstein | UdSSR 1979 | Farbe | 29 Min. Zu einem russischen Wiegenlied rettet ein kleiner Wolf ein Baby. Dies löst zahlreiche Kindheitserinnerungen aus. Aspekte: Kindheit, Erinnerung, experimentelle Animation

EINMART von Lutz Dammbeck | DDR 1980 | Farbe | 15 Min. Zeichen- und Flachfigurentrick über einen Kopffüßler, dessen Ausbruchver-such aus seiner engen, düsteren Welt scheitert. Aspekte: Isolation, Flucht, Geschichte der DDR. S. 112–115 | DVD Grundkurs Film 3 – Kurzfilme!

TANGO von Zbigniew Rybczynski | PL 1981 | s. Experimentalfilme

STREET OF CROCODILES von Timothy und Stephen Quay (Brothers Quay) | GB 1986 | Farbe | 21 Min. Eine hagere Puppentrickfigur erkundet eine düstere, fabrikartige Umgebung, in der sich die Dinge selbstständig machen. Aspekte: das Absurde, Sinn der menschlichen Existenz

YOUR FACE von Bill Plympton | USA 1987 | Farbe | 3 Min. Ein als Brustbild wiedergegebe-ner Mann singt eine Schnulze. Sein Gesicht verformt sich merkwürdig und explodiert. Aspekte: Fantasie im Zeichentrick, Ironie

BALANCE von Christoph und Wolfgang Lauenstein | BRD 1989 | Farbe | 8 Min. | FSK: 6 Puppentrick über eine Gruppe von Männern, die sich auf einer Plattform beim Kampf um eine Schatztruhe ausmerzen. Aspekte: Ge-meinschaft, Abhängigkeit, Gruppendynamik. S. 116–121

FOOD von Jan Švankmajer | CSSR 1992 | Farbe | 17 Min. Humorvoll-ekelhaftes Sinnbild aus Real- und Animationsfilm über Fressen und Gefressenwerden in drei Episoden. Aspekte: Ernährung, Verhaltenskodex, soziale Unterschiede

WALLACE & GROMIT IN THE WRONG TROUSERS von Nick Park | GB 1993 | Farbe | 29 Min. Mr. Wallace und sein Hund Gromit bringen einen gefährlichen Pinguin zur Strecke, der die Kronjuwelen rauben will. Aspekte: Knetanima-tion, Groteske, Actionfilm. S. 122–123

FELIX IN EXILE von William Kentridge | Südafri-ka 1994 | s. Videokunst

QUEST von Tyron Montgomery und Thomas Stellmach | D 1996 | Farbe | 11 Min. Eine Figur aus Sand durchwandert wüste Landschaften auf der Suche nach Wasser und verendet schließlich. Aspekte: Kreislauf des Lebens, Umweltprobleme, Sandanimation

KOPFBERG (ATAMA YAMA) von Koji Yamamura | Japan 2002 | Farbe | 10 Min. Auf dem Kopf eines Mannes wächst ein Kirschbaum, bald Treffpunkt vieler Menschen, die achtlos mit ihm umgehen. Aspekte: Zeichentrick, Umwelt-bewusstsein, Gemeinsschaft

ANDERS ARTIG von Christina Schindler | Farbe | D 2002 | 6:30 Min. Handgezeichneter, am Computer weiterbearbeiteter Trickfilm über ein Chamäleon, das seine Farbe nicht verändern kann. Aspekte: Gemeinschaft, Anderssein, Ausgrenzung, Toleranz. S. 124–129

HARVIE KRUMPET von Adam Elliot | AUS 2003 | Farbe | 22:15 Min. | FSK: 6. Der polnische Emigrant Krumpetzki erzählt von den Krisen seines Lebens, doch sein Optimismus ist ungebrochen. Aspekte: Knetanimation, Alter, biografische Krisen

CITY PARADISE von Gaëlle Denis | GB 2004 | Farbe | 6 Min. Die junge Japanerin Tomoko erlebt London als kalt und regnerisch, bis sie im Untergrund eine surreale Welt entdeckt. Aspekte: Go-motion-Animation, Auslandser-fahrung, Fantasie

MUTO von Blu | Italien 2008 | Farbe | 7:26 Min. Stop-motion-Animation von der Entstehung und ständigen Veränderung riesiger gemalter Graffiti in Buenos Aires. Aspekte: Stop-motion-Animation, Street Art, Metamorphose. S. 130–131

OUR WONDERFUL NATURE von Tomer Eshed | D 2008 | Farbe | 5 Min. | FSK: 6. 3-D-Animation mit kämpfenden, um ein Weib-chen buhlenden Mäusen, eine Parodie auf Natur- genauso wie auf Actionfilme. Aspekte: Balzverhalten bei Tieren, Actionfilm, Mockum-entary. S. 132–136 | DVD Grundkurs Film 3 – Kurzfilme!


Musikfilme

FANTASIA – DER ZAUBERLEHRLING von Walt Disney | USA 1940 | 9 Min. »Cel-Animation« mit Micky Maus zur Musik von Paul Dukas, der sich wiederum von Goethes Gedicht inspirie-ren ließ. Aspekte: Disney, Silly Symphony, Inspirationskette. S. 180–189

MOTION PAINTINGS NO. 1 von Oskar Fischinger | USA 1947 | Farbe | 11 Min. Zur Musik von Bachs 3. Brandenburgischem Konzert werden auf Acrylglas gemalte abstrakte Formen und Farben animiert. Aspekte: geometrisch-abstrakter Film, Schnittrhythmus

Pacific 231 von Jean Mitry | F 1949 | sw | 9‘50 Min. Die Verfilmung des sinfonischer Satzes Pacific 231 von Arthur Honegger durch eine Fahrt mit der gleichnamigen Lokomotive Aspekte: Groupe des Six, (Dampflok-)Technik, Rhythmus

SUBTERRANEAN HOMESICK BLUES (Bob Dylan) von D. A. Pennebaker | USA 1967 | sw | 2:15 Min. Konzept-Clip mit dem seine Stichwortzet-tel vor sich hin werfenden Bob Dylan als Prolog zu einer Tournee-Dokumentation. Aspekte: Konzeptkunst, Popmusikgeschichte, Musikdoku. S. 190–193

FERNSEHN von Herbert Wentscher | D 1982/83 | s. Videokunst

THRILLER (Michael Jackson) von John Landis | USA 1983 | Farbe | 13:40 Min. | FSK: 16 Michael Jackson in einer Doppelrolle als Werwolf und als Sänger/Tänzer, der seiner Freundin in einem Albtraum erscheint Aspekte: Aberglauben, Horrorfilm, narrativer Musikclip

SLEDGE HAMMER (Peter Gabriel) von Stephen R. Johnson: Animation von Nick Park und Brothers Quay | GB 1986 | 4:50 Min. Mittels zahlreicher Tricktechniken (u.a. Kneta-nimation, Collage, Stop motion) wird Sänger Peter Gabriel verfremdet. Aspekte: Animati-onstechniken, Verfremdung, Kreativität

ALL IS FULL OF LOVE (Björk) von Chris Cunnin-gham | GB 1999 | 4:03 Min. Clip aus Realfilm und Computertechnik, in dem zwei Androiden mit dem Aussehen von Björk Zärtlichkeiten austauschen. Aspekte: Sexualität, Liebe, Computertechnik, Industrieroboter. S. 194–197 | DVD Grundkurs Film 3 – Kurzfilme!

MUSIC FOR ONE APARTMENT AND SIX DRUMMERS von Ola Simonsson und J. Stjärne Nilsson | S 2001 | 9:35 Min. Sechs junge Leute brechen in eine Wohnung ein und führen dort eine Per-kussion auf Möbeln und Alltagsdingen durch. Aspekte: Einbruch, Überraschungseffekt

COME INTO MY WORLD (Kylie Minogue) von Michel Gondry | GB 2002 | Farbe | 4:14 Min. Kylie Minogue läuft in einer Straßenszene im Kreis und verdoppelt sich bei jeder Runde, bis sie fünffach im Bild erscheint. Aspekte: Repro-duktion, Klonen/Gentechnik, Greenscreen. S. 162

GUTEN TAG! DIE REKLAMATION (Wir sind Helden) von Peter Göltenboth und Florian Giefer | D 2003 | Farbe | 3:36 Min. Ein »Fotofilm« aus Einzelfotos in der Ästhetik eines Fotoromans mit animierten Comic- und Pop-Art-Elementen Aspekte: Fotoroman, Comic strip, Pop-Art, Erfolg S. 198–201

HER MORNING ELEGANCE von Oren Lavie und Yuval & Merav Nathan | Israel 2009 | Farbe | 3:36 Min. Stop-motion-Aufnahmen einer im Bett träumenden jungen Frau, durchgehend aus Top-shot-Perspektive fotografiert. Aspekte: Traumwelt, Partnerschaft, Pixilation. S. 202–204



Dokumentarfilme

DIE ZUGANKUNFT IM BAHNHOF VON LA CIOTAT, L‘ARRIVÉE D‘UN TRAIN À LA CIOTAT von Auguste und Louis Lumière | F 1895 | sw | 0:50 Min. Der berühmte Vorläufer des Doku-mentarfilms, bestehend aus einer einzigen Einstellung mit einem einfahrenden Zug. Aspekte: Kinogeschichte, Filmwirkung S. 22–23 Grundkurs Film 3

INFLATION von Hans Richter | D 1928 | sw | 2:44 Min. Essayfilm, der in Überblendungen Arm und Reich zur Zeit der Weimarer Republik miteinander kontrastiert. Aspekte: Inflation, Geschichte, Kontrastmontage, Dadaismus S. 24–25 | DVD Grundkurs Film 3

PHILIPS RADIO von Joris Ivens | NL 1931 | sw | 36 Min. Industrieporträt, das (neu-)sachliche Aufnahmen mit der formalistischen Ästhetik der filmischen »Avantgarde« kombiniert. Aspekte: Industrie, Arbeitsbedingungen, Filmsprache, S. 28–33

NACHT UND NEBEL (NUIT ET BROUILLARD) von Alain Resnais | F 1955 | sw und Farbe | 33 Min. Schonungsloser Dokumentarfilm über den Holocaust. Aspekte: Nationalsozialismus, Holocaust

BRUTALITÄT IN STEIN von Alexander Kluge und Peter Schamoni | BRD 1960 | SW | 12 Min. Eine filmische Analyse der monumentalen NS-Architektur, die Rückschlüsse auf die zugrun-deliegende Ideologie erlaubt. Aspekte: Archi-tektur und Weltanschauung, Nationalsozialis-mus

AUFSÄTZE von Peter Nestler | BRD 1963 | sw | 11 Min. Kinder aus einem Schweizer Bergdorf zitieren Aufsätze zum Schulalltag in dem für sie mühevollen Hochdeutsch. Aspekte: (Dorf-)Schule von früher, Bergwelt, Dialekt

BARFUSS UND OHNE HUT von Jürgen Böttcher | DDR 1965 | sw | 26 Min. | FSK: 0 Ein Porträt der Jugendlichen in der DDR, die sich in den Sommerferien an der Ostsee zu ihren Zukunftsplänen äußern. Aspekte: Be-rufswahl, Jugend in der DDR, Musik. S. 34–37 | DVD Grundkurs Film 3 – KURZFILME!

NICHT LÖSCHBARES FEUER von Harun Farocki | BRD 1969 | sw | 25 Min. Ein Mann spricht über Gräuel im Vietnamkrieg und drückt auf seiner Hand zur Demonstration eine glühende Zigarette aus. Aspekte: Nach-richtensprecher, Vietnam-Krieg, Essayfilm

ULYSSE von Agnès Varda | F 1982 | sw und Farbe | 22 Min. Die Filmemacherin spürt dem Zeitgeist und den Personen auf einem 28 Jahre früher von ihr gemachten Foto nach. Aspekte: Biografie und Erinnerung, Nach-kriegszeit

DIE BLUMENINSEL (ILHA DAS FLORES) von Jorge Furtado | BR (Brasiien) 1989 | Farbe | 12:30 Min. | FSK: 6. Essayfilm zum Weg der Tomate von der Ernte über den Supermarkt bis zur Müllkippe, wo sich Arme von Resten ernähren. Aspekte: Konsum, Ökologie, Brasilien S. 38–41 | DVD Grundkurs Film 3

GBANGA TITA von Thierry Knauff | Belgi-en/Kamerun 1994 | sw | 6 Min. Ein Porträt des letzten Geschichtenerzählers eines Stammes der Baka-Pygmäen im Re-genwald von Kamerun. Aspekte: Afrika, Ethno-logie, Mythenbildung. S. 42–45 | DVD Grund-kurs Film 3

WAS WEISS DER TROPFEN DAVON von Jan Zabeil | D 2007 | Farbe | 12 Min. Nachdenklicher Blick in das Reichstagsgebäude Berlin aus der Sicht der Reinigungskräfte mit Immigrationshinter-grund. Aspekte: Arbeitsmigranten, Lebenssinn, Kunst am Bau. S. 46–49 | DVD Grundkurs Film 3 – KURZFILME!

MA‘RIB – TRACES OF STONES von Rainer Ko-mers | D/Jemen 2008 | Farbe | 30 Min. Eine wortlose Reise in die geschichtsträchtige, karge Oase Ma‘rib im Jemen und zu den dort tätigen Menschen. Aspekte: Dritte Welt, Ar-chäologie, Islam. S. 50–52

RADFAHRER von Marc Thümmler | D 2008 | sw | 28 Min. Ein »Fotofilm« über die Bespitzelung des systemkritischen DDR-Fotografen Harald Hauswald durch die Stasi. Aspekte: Überwa-chungsstaat, Ost-Berlin in den 1980er-Jahren



Experimentalfilme

DIE REISE ZUM MOND (LE VOYAGE DANS LA LUNE) von Georges Méliès | F 1902 | sw, teilweise koloriert | 16 Min. Der erste Sciencefiction-Film, über eine Grup-pe Wissenschaftler und ihre abenteuerliche Weltraumreise. Aspekte: Science Fiction, Tricktechniken, Effekte S. 140–143 | DVD Grundkurs Film 3 – Kurz-filme!

LICHTSPIEL OPUS I von Walter Ruttmann | D 1919/21 | Farbe | 10 Min. Das erste »absolu-te«, rein abstrakte Werk der Filmgeschichte. Aspekte: Abstrakter Film, Farb-/Form-Kontraste. S. 213

ENTR‘ACTE von René Clair und Francis Picabia | F 1924 | sw | 18 Min. Nonsense-Film mit berühmten Künstlern der Zeit, die u.a. einem von Kamelen geführten Trauerzug folgen. Aspekte: Dada, Avantgarde-Film

LE BALLET MÉCANIQUE von Fernand Léger und Dudley Murphy | F 1924 | sw | 16 Min. Rhythmische Montage aus Realfilm und abstrakten Teilen, eingeleitet von Légers Charlie Chaplin als Hampelmann. Aspekte: Dada, geometrisch-abstrakter Film, Schnittrhythmus

VORMITTAGSSPUK von Hans Richter und Wer-ner Graeff | D 1928 | sw | 6 Min. Realfilm; wundersame Dinge wie fliegende Hüte führen zur »Auflösung des bürokratischen Gleichge-wichts« (Richter). Aspekte: Surrealismus, filmische Tricktechniken

INFLATION von Hans Richter | D 1928 | s. Dokumentarfilme

EIN ANDALUSISCHER Hund (UN CHIEN ANDALOU) von Luis Buñuel und Salvador Dalí | F 1929 | 17 Min. Surrealistische Montage verwirrender Szenen voller Aggression und Erotik, berühmt wegen des Match cut am Anfang. Aspekte: Traum, Psychologie, Surrealismus, Match cut S. 144–147

RAINBOW DANCE von Len Lye | GB 1936 | s. Werbefilme

MESHES OF THE AFTERNOON von Maya Deren und Alexander Hammid | USA 1943 | sw | 14 Min. Albtraumartige Doppelgänger-Story über eine psychisch verwirrte junge Frau und ihr Verhängnis in Gestalt einer Blume. Aspekte: Verfolgungswahn, Surrealismus, Filmemache-rin. S. 148–151

MOTION PAINTINGS NO. 1 von O. Fischinger | USA 1947 | s. Musikfilme

BEGONE DULL CARE von Norman McLaren und Evelyn Lambart | USA 1949 | Farbe | 8 Min »Handmade film« mit direkt auf das Filmmate-rial gemalten abstrakten Formen zum Jazz von Oscar Peterson. Aspekte: Abstrakter Expres-sionismus, Jazz, Schnitt zur Musik. S. 152–157

LA JETÉE (AM RANDE DES ROLLFELDS) von Chris Marker | sw | F 1962 | 28 Min. Fotofilm; nach dem Dritten Weltkrieg bleibt den Men-schen im atomverseuchten Paris nur die Reise zurück in der Zeit. Aspekte: Endzeitfilm, Sciencefiction

TANGO von Zbigniew Rybczynski | PL 1981 | Farbe | 8 Min. Animation aus ausgeschnittenen Realfilmaufnahmen über das Absurde wieder-holter menschlicher Tätigkeiten. Aspekte: Alltagshandlungen, Gemeinschaft, Lebenssinn. S. 158–163

HOME STORIES von Matthias Müller und Dirk Schaefer | D 1991 | Farbe | 6 Min. Montage von Szenen aus Hollywood-Melodramen, die Klischees entlarven und einen neuen Film ergeben. Aspekte: Found Footage, Stereoty-pen und Frauenbilder im Film

FREMDKÖRPER von Katja Pratschke und Gus-ztáv Hámos | D 2002 | Farbe | 28 Min. Zwei Freunde verlieben sich in dasselbe Mädchen und verlieren bei einem Unfall ihre Köpfe, die vertauscht werden. Aspekte: Foto-film, Identität, neuronal-biochemische Vorgän-ge

FAST FILM von Virgil Widrich | A 2003 | Farbe | 14 Min. Actionreicher »Found footage«-Film aus vorgefundenen und zu Faltobjekten wei-terverarbeiteten Filmschnipseln. Aspekte: Actionfilm, Found Footage, Dramaturgische Modelle. S. 164–171 | DVD Grundkurs Film 3

FLIEGENPFLICHT FÜR QUADRATKÖPFE von Stephan-Flint Müller | D 2004 | Farbe | 13:26 Min. Eine rasante assoziative Collage aus Bild und Sprache, bei der u.a. realen Figuren Sprechblasen in den Mund gelegt werden. Aspekte: Großstadt, Konsumwelt, Humor

TRUE von Tom Tykwer | D 2004 | s. Spielfilme

DER DA VINCI TIME CODE von Gil Alkabetz | D 2009 | 3 Min. Eine Zerlegung des »Abend-mahls« von Leonardo in einzelne Fragmente, die im Rhythmus der Musik animiert werden Aspekte: Kunstgeschichte, dynamisierender Schnitt



Werbefilme

THOSE AWFUL HATS von David Wark Griffith | USA 1909 | sw | 2:45 Min. Ein Kinosaal mit Pianist neben der Leinwand, deren Betrach-tung von den hohen Damenhüten gestört wird Aspekte: Nickelodeon-Kino der Frühzeit, Slap-stick, Mode um 1900, S. 208–209

DER NÄHKASTEN von Julius Pinschewer und Guido Seeber | D 1912 | sw | 1:55 Min. Wie von Zauberhand geführt, nähen sich die neuen Druckknöpfe von Prym einem Hemd wie von Zauberhand an. Aspekte: Sachtrick, Werbestudio, S. 210–211

DER SIEGER von Walter Ruttmann | D 1922 | Farbe | 2:47 Min. Zeichen- und Legetrick über einen Autoreifen der Marke Continental, der alle Hindernisse überwindet. Aspekte: Semi-abstrakter Film, Viragierung (Handkolorierung), S. 212–213

RAINBOW DANCE von Len Lye | GB 1936 | Farbe | 4 Min. Schemenhafte, tanzende Figu-ren werden von abstrakten, auf den Film gemalten Motiven abgelöst oder überlagert Aspekte: Handmade Film, Werbung für ein Sparkonto

WENN MAN‘S EILIG HAT von Insel Film München | D 1956 | Farbe | 2 Min. Eine (fast) ironische Story über die Ehepflichten der Frau und die Bedeutung eines Dr.-Oetker-Kuchens im Leben des Mannes. Aspekte: Frauen- und Männerklischees der 1950er-Jahre, S. 214–217 | DVD Grundkurs Film 3 – Kurzfilme!

THE BIRDS-TRAILER von Alfred Hitchcock | GB 1963 | Farbe | 5:10 Min. Vortrag des »Master of Suspense« über die Kulturgeschichte der Vögel als Werbung für seinen neuen Film DIE VÖGEL. Aspekte: Spannung, Ironie, das Un-heimliche. S. 218–219

AFRI-COLA-SPOT von Charles Wilp | D 1968 | Farbe | ca. 1 Min. Psychedelisch angehauchter Spot der Hippiezeit mit angesagten Nonsense-Werbesprüchen und berühmten Models. Aspekte: Werbeslogans, Tabubruch. S. 220–221

MILKA-SPOT von Young & Rubicam | D 1973 | Farbe | ca. 1 Min. Die lila Kuh als Anlass für Kurzgeschichten im Werbespot, mit einem Werbejingle in Ohrwurm-Qualität. Aspekte: »Farbmarke«, Musik im Werbespot, Surrea-lismus, S. 222–223

LEVI´S DRUGSTORE von Michel Gondry | USA 1998 | Farbe | 1:30 Min. Ein junger Mann in Levi‘s-Jeans kauft Kondome ausgerechnet bei dem Verkäufer, dessen Tochter er abends zum Date abholt. Aspekte: narrativer Werbe-spot, Story twist → DVD zum Grundkurs Film 1 – Kino, Fernsehen, Videokunst

THE KEY TO RESERVA von Martin Scorsese | Spanien/USA 2007 | 9:21 Min. Scorsese als Entdecker eines unverfilmten Hitchcock-Drehbuchs, das als rasanter Thriller für Frei-xenet verfilmt wird. Aspekte: Thriller, Suspense, Dramaturgie, Viral clip. S. 224–230 | DVD Grundkurs Film 3 – Kurzfilme!


Videokunst

TV AS A FIREPLACE von Jan Dibbets | D/NL 1968/69 | Farbe | 8 x ca. 2:45 Min., insgesamt ca. 23 Min. Frühes »Video painting« eines Kaminfeuers, gefilmt mit nur einer Einstellung, ausgestrahlt vom Fernsehen (WDR). Aspekte: Ambient video, künstlerische Intervention. S. 234–235

GLOBAL GROOVE / TV-GARDEN von Nam June Paik | USA 1973 | Farbe | 29 Min. Multikulturel-ler Experimentalfilm, der auf 120 Monitoren in einem Pflanzendschungel synchron abläuft Aspekte: Installation, Videoeffekte, Rückkopp-lung, Vietnamkrieg. S. 236–239 | DVD Grund-kurs Kunst 4 – Kunst in Bewegung

GLAUBEN SIE NICHT, DASS ICH EINE AMAZONE BIN von Ulrike Rosenbach | D 1975 | sw | 15 Min. Die Künstlerin schießt auf ein Madonnenbild und auf sich selbst mit Pfeilen, was per Video zu einem Bild verschmilzt. Aspekte: Live-Video-Performance, Kunstgeschichte, Feminismus S. 240–243 | DVD Grundkurs Kunst 4 – Kunst in Bewegung

FERNSEHN von Herbert Wentscher | D 1982/83 | Farbe | 1 Min. Ein scheinbar naiver, ironi-scher Musikclip zur Bedeutung des Fernse-hens im Alltag. Aspekte: Ironie, TV-Konsum → DVD zum Grundkurs Kunst 4 – Kunst in Bewegung

DER LAUF DER DINGE von Peter Fischli und David Weiss | CH 1987 | Farbe | 30 Min. In einer 40 m langen Reihe stoßen sich All-tagsdinge in einer kuriosen Kettenreaktion an, entzünden sich oder explodieren. Aspekte: Ursache und Wirkung, Spiel, Experiment, das Absurde → DVD zum Grundkurs Kunst 4 – Kunst in Bewegung

SHADOW PUPPETS AND INSTRUCTED MIME von Bruce Nauman | USA 1990 | sw und Farbe | non-stop Mehrfachprojektion einer fremdge-steuerten Clownsfigur in einer »Black box«, kombiniert mit pendelnden Wachsköpfen Aspekte: Videoinstallation, Conditio humana → DVD zum Grundkurs Kunst 4 – Kunst in Bewegung

PORTRAIT ONE von Luc Courchesne | Kanada 1990 | Farbe | Dauer variabel. Eine junge Frau tritt als Monitorbild mit dem Betrachter in einen lebensnahen Dialog ein. Aspekte: virtuelle Realität, interaktive Videoskulptur. S. 244–245 | DVD zum Grundkurs Kunst 4 – Kunst in Bewegung

FELIX IN EXILE von William Kentridge | Südafri-ka 1994 | Farbe | 9 Min. Der Exilant Felix in Paris und die Landvermesserin Nandi haben verschiedene Perspektiven auf das befreite Südafrika. Aspekte: Zeichentrick, Apartheid in Südafrika → DVD zum Grundkurs Kunst 4 – Kunst in Bewegung

BROKEN von Tony Oursler | USA 1994 | Farbe | Loop. Die Projektion eines männlichen Ge-sichts unter umgestürzten Stühlen gibt schmerzhafte Laute von sich. Aspekte: Expan-ded Video, Gefährdung der menschlichen Existenz

BURIED SECRETS von Bill Viola | USA 1995 | Farbe | Loops. Installation aus fünf Werken, die der Künstler für den Pavillon der USA auf der Biennale 1995 in Venedig zusammenstell-te. Aspekte: Gesamtkunstwerk, Videoinstallati-on, Superzeitlupe. S. 246–249

EVER IS OVER ALL von Pipilotti Rist | CH 1997 | Farbe | 5 Min. Übereckprojektion; eine junge Frau schlägt in Slow motion mit einem großen Blütenstengel Autoscheiben ein. Aspekte: Aggressivität im Alltag, Rollenverhalten

NO SUNSHINE von Bjørn Melhus | D 1997 | Farbe | 6:15 Min. Eine Raumkapsel mit zwei geklonten, singenden Figuren, zu denen ein weiteres Paar kommt, das am Ende verglüht. Aspekte: Selbstinszenierung, Science Fiction, Gentechnologie. S. 250–252 | DVD Grundkurs Film 3 – Kurzfilme!

TURBULENT von Shirin Neshat | USA 1998 | sw | 9:08 Min. 2-Kanal-Installation: Ein Mann singt ein traditionelles Lied vor Publikum, eine Frau stößt für sich allein klagende Laute aus. As-pekte: Rechte von Frauen im Islam, Videoin-stallation → DVD zum Grundkurs Kunst 4 – Kunst in Bewegung

CHELGIS III von Mandana Moghaddam | IR/S 2006 | Farbe | 30 Min. Eine Frau, die nur mit den nackten Beinen in einer Badewanne stehend zu sehen ist, schneidet sich das Haupthaar ab. Aspekte: Übereckprojektion, Tabuverletzung, Haare im Islam → DVD zum Grundkurs Film 1 – Kino, Fernsehen, Videokunst



Fantasia von Walt Disney

Farm-Fresh tick.png Musikfilms: FANTASIA – DER ZAUBERLEHRLING von Walt Disney

SCHWARZFAHRER von Pepe Danquart

Farm-Fresh tick.png Spielfilm: SCHWARZFAHRER von Pepe Danquart
KFK Logo Start grau.jpg

Kurzfilmkanon 100 Kurzfilme fuer die Bildung.png


Kurzfilmkanon Links


Autoren


Kurzfilmkanon 100 Kurzfilme fuer die Bildung.png