Benutzer:Die Mediendidaktiker

Aus MOOCit, P4P Mini MOOCs
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hallo Zusammen,

mit unserem MOOC möchten wir euch die ersten Schritte hin zu eurem eigenen Blog zeigen und euch dafür eine Kurzanleitung liefern, damit ihr mit eurem eigenen Blog möglichst schnell und einfach starten könnt. Neben den Informationstexten leiten euch interaktive Aufgaben durch die einzelnen Schritte einer Blogerstellung, an denen ihr euch prüfen könnt. Viel Spaß bei eurer Blogerstellung.


Informationen zur Blogerstellung

Blogs sowie das Bloggen allgemein hat sich in letzter Zeit immer mehr zu einem Trend entwickelt, und jeder der sich diesem Trend anschließen möchte, ist hier genau richtig. Wir zeigen euch, wie man ganz einfach einen Blog erstellen kann, und das ohne einen einzigen Penny dafür zahlen zu müssen. Mit dieser Schritt-für-Schritt Anleitung habt auch ihr am Ende euren ganz eigenen Blog mit dem ihr durchstarten und selbst als Blogger/Bloggerin agieren könnt.

Im ersten Schritt wählen wir eine Blog-Plattform, das ist die Technik auf der der Blog läuft. Wir entscheiden uns hier für die Plattform blogger.com, welche nicht nur kostenlos ist, sondern auch einfach zu bedienen ist. Um einen Blog erstellen zu können, gehen wir auf Blogger.com und dann auf den Button „Blog erstellen“. Nun werden wir aufgefordert, falls wir ein Google-Konto haben, uns mit diesem Konto auf Blogger.com zu registrieren. Falls ihr noch kein Google-Konto habt, erstellt euch einfach ganz kurz ein Konto und registriert euch dann auf Blogger.com. Nachdem ihr auch das erledigt habt, müsst ihr auf „NEUEN BLOG“ gehen und euren Blog erstellen, indem ihr den Titel, die Adresse und das Design wählt, und schon steht euer Blog.

An dem Design könnt ihr euch nun ausprobieren und das Design wählen, dass euren Wunschvorstellungen am ehesten entspricht. Natürlich könnt ihr an dem Design unter „Design“ und „Anpassen“ auch vieles ändern, wie beispielsweise das Hintergrundbild, die das Hauptfarbdesign aber auch sehr detaillierte Sachen wie beispielsweise die Schriftart auf eurem Blog, die Farbe der Schrift oder auch die Breite der Seitenleiste, aber das sind Spielereien, auf die man später zugreifen kann. Wichtig beim Design des Blogs ist die Beachtung der Gestaltgesetzte, denn so können wir unseren Blog auch Nutzerfreundlich gestalten. Dabei sollte man sich auf jeden Fall mit den Gestaltgesetzen nach Max Wertheimer und Stephen Palmer, sowie dem Gesetz der Vertrautheit beschäftigen. Wir wollen uns jetzt aber weiter mit der Blogerstellung allgemein befassen.

Nachdem wir unser Design ausgewählt haben, können wir unter „Layout“ unseren Blog nach Belieben mit Inhalten füllen. Einige Gadgets sind von Anfang an in dem Design enthalten, wir haben nun aber auch die Möglichkeit weitere Gadgets, die wir interessant finden, auf unserem Blog nutzen. Beispiele für solche Gadgets sind zum Beispiel die Blog Statistiken, indem ihr euch die Anzahl der Seitenaufrufe anzeigen lassen könnt, das Wikipedia Gadget, mit dem die Besucher Wikipedia nach Artikeln suchen lassen können oder auch das Follower Gadget, mit dem ihr sehen könnt, welche Nutzer eurem Blog folgen. Wenn ihr merkt, dass euch die Gadgetmöglichkeiten bei eurem Design nicht gefallen, müsst ihr eventuell darüber nachdenken, ein anderes Design zu nutzen, bei dem ihr dann andere Gadgetmöglichkeiten habt, die ihr eurem Blog hinzufügen könnt. Falls ihr statische Seiten auf eurem Blog haben möchtet, geht ihr unter „Seiten“ auf „neue Seite“, wählt den Seitentitel und Seiteninhalt und veröffentlicht diese Seite, um anschließend unter „Layout“ bei der „Seitenleiste (oben)“ mithilfe des Seiten-Gadgets die erstellte Seite auszuwählen und abzuspeichern. Auf euren statischen Seiten könnt ihr nun eure Inhalte immer wieder überarbeiten, Grafiken einfügen oder auch einfach nur mit Textinhalten füllen, eurer Kreativität ist hierbei keine Grenze gesetzt.

Falls ihr eine Linkliste nutzen wollt, mit dem ihr einen schnellen Zugang zu anderen Blogs ermöglichen wollt, könnt ihr diese ganz leicht erstellen in dem ihr unter „Gadget hinzufügen“ das Linkleiste Gadget nutzt. Nun könnt ihr diesem Gadget beispielsweise den Titel „andere Blogs“ geben und mit Links füllen. Hierfür müsst ihr dann den Namen der Website und auch die URL der Website einfügen und abspeichern, sodass euch auf eurem Blog der Link zu der gewünschten Seite angezeigt wird. Natürlich entscheidet ihr auch hier, ob und wenn, wie viele Links ihr zu anderen Seiten einstellen wollt.


MC Fragen zur Blogerstellung

Was ist der erste Schritt für die Blogerstellung auf Blogger.com? (EinGoogle-Mail Konto erstellen) (!Das Layout einrichten) (!Andere Bloggerfreunde einladen) (!Bilder und Fotos hochladen)



...


Memory zur Blogerstellung

MOOCit-Logo-voll.png
Erstelle ein Memory. Ersetze einfach die vorgegebenen Elemente.

Schritte der Blogerstellung
Finde die Paare.

Blog-Plattform Blogger.com
Registrierung Google-Konto
1. Darstellung Titel, Layout und Design

...


Vor- und Nachteile von Blogs im Unterricht

Ist es sinnvoll als Lehrkraft die Methode Bloggen in den Unterricht mit einzubauen? Auf was für Gefahren und Chancen muss ich achten?

Aufgrund der heutigen Digitalisierung in der Welt ist es kaum vorstellbar, im Unterricht keine Medien anzuwenden. Wieso also nicht einen Blog mit den SchülerInnen erstellen? Im Folgenden werden wir euch die Gefahren und Chancen der Blogeinführung im Unterricht hinweisen:

Wenn du Neuling in der Blogerstellung bist, ist es sehr zeitaufwendig sich in die Erstellung eines Blogs herein zu versetzen. Hilfreich kann hier das Wissen über Basics in der Informatik sein. Des Weiteren ist die Methode ein sehr großer organisatorischer Aufwand für die Lehrkraft und auch für die SchülerInnen, da eine hohe Selbstlernkompetenz sowie Disziplin erforderlich sind. Zudem sollte die Lehrkraft die Kommentare "überwachen", damit das anonyme Kommentieren der Blog-Seiten nicht durch Cyber-Mobbing von Mitschülern missbraucht wird.

Auf der anderen Seite lernen die SchülerInnen den richtigen Umgang mit Medien kennen und lernen und verinnerlichen gleichzeitig die Inhalte der Unterrichtsreihe. Durch die Digitalisierung, können sie sich über unterschiedliche Medien Informationen beschaffen und recherchieren. In den einzelnen Posts ist eine persönliche Note der SchülerInnen vorhanden, die von anderen Lesern kommentiert wird. Da durch entsteht eine Kommunikation zwischen Leser und Blogger, die sich weiterhin zu einer Diskussion entwickeln kann.

Im Großen und Ganzen ist es eine neue gute Methode, um den Unterricht sowie die zu behandelnden Inhalte interessant für die SchülerInnen zu gestalten. Probiert´s aus und teilt uns eure Erfahrungen mit!


Lückentext zu den Vor- und Nachteilen von Blogs im Unterricht

MOOCit-Logo-voll.png
Erstelle einen Lückentext.
  1. auf LearningApps und füge den Vollbild-Link zwischen <iframe > und </iframe> ein oder
  2. erstelle einen Wiki-Lückentext (funktioniert dann nur am PC).


"Durch die Blogerstellung eröffnen sich mehrere Vorteile, zum einen können die Leser untereinander in Kommunikation treten und sich über die veröffentlichten Beiträge austauschen und mit dem Blogger eine Diskussion führen können. Allgemein dient die Blogerstellung dem Wissenstransfer. Durch die Blogerstelung wird dem Blogger die Möglichkeit gegeben die Inhalte zu lernen und an die Leser weitertragen."
(Eingeschränkte Nutzungsmöglichkeit bei Smartphones.)


...



Kontakt

Die Mediendidaktiker

https://mediendidaktik2.blogspot.com/